zur Navigation springen

Handball : Levien peilt ersten Saisonsieg in Heide an

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee der Männer trifft die HSG Eckernförde im ersten Auswärtsspiel auf Heide.

von
erstellt am 02.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Nach der erwarteten Niederlage im Auftaktspiel gegen die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen (OKT) wollen die Kreisoberliga-Handballer aus Eckernförde nun am Sonntag, ab 15 Uhr, in Heide erstmals Punkte auf ihrem Konto verbuchen können. Die spielfreie Zeit haben die HSG-Spieler gut genutzt – Trainer Christian Levien ließ seine Schützlinge „ordentlich Meter zurücklegen“, um konditionelle Rückstände aufzuholen. Zudem testete die HSG noch gegen den Kieler Kreisklassen-Vertreter FT Adler Kiel. „Wir gehen gut vorbereitet in das Spiel in Heide. Ich rechne mir dort schon etwas aus“, sagt Levien.

Die Gastgeber haben bereits zwei Spiele absolviert. Gegen Meisterschaftsanwärter Tarp-Wanderup II gab es die erwartete Niederlage, gegen die HSG Jörl-Viöl setzte sich der MTV mit 29:25 durch. Levien, der zudem auch die Vorbereitungsspiele der Heider auf dem Zettel hat, weiß: „Sie haben nie über 30 Tore geworfen und sind im Schnitt sicher etwas älter als wir. Daher denke ich mal, dass sie nicht gerade für schnellen Handball stehen. Im Gegenteil: Sie werden probieren das Spiel langsam zu machen.“ Genau das möchte der HSG-Coach jedoch vermeiden. Die Stärke seines Teams liegt in einer schnell vorgetragenen ersten und zweiten Welle. „Dafür müssen wir eine stabile Abwehrleistung zeigen. Und, so wie zuletzt gegen die HG OKT, auch wieder eine gute Torwartleistung“, sagt Levien, und hofft dabei auf die Paraden von Neuzugang Falko Mertens, der im ersten Spiel vollauf überzeugte.

Personell wird es bei der HSG auf dem Feld zu einigen Veränderungen kommen. Thies Wohlleben hat sich nach Spanien verabschiedet und wird in dieser Saison wohl gar nicht mehr auflaufen. Seinen Part im Zentrum sollen sich so gut es geht die beiden Youngster Jost Andreas und Jan Marten teilen. Fehlen werden in Dithmarschen auch Niklas Krohn und ebenfalls wohl dauerhaft Bent Jebsen. Dafür steht Jonas Krohn in Heide zur Verfügung. „Ich denke, dass Heide eine Mannschaft ist, die am Ende auch um Platz acht mitspielen wird. Sie sollten also mit uns auf Augenhöhe sein“, so Levien.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen