Handball-Landesliga : Levien: „Müssen schleunigst unsere eigenen Fehler minimieren“

imago80013488h

In der Handball-Landesliga Nord kehrte der Eckernförder MTV mit einer 26:31-Niederlage aus Ostenfeld zurück.

shz.de von
06. November 2018, 12:15 Uhr

Eckernförde | Zu später Stunde kassierte Aufsteiger Eckernförder MTV am achten Spieltag seine sechste Saisonniederlage und setzt sich damit auf der vorletzten Position in der Landesliga Nord fest. Beim SH-Liga-Absteiger HSG SZ Ohrstedt-TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert unterlagen die Ostseestädter vor der guten Kulisse von 123 Zuschauern in der Sporthalle Ostenfeld mit 26:31 (10:15). Leider ist der Erfolg trotz guter Leistungen von Fabian Huth (Angriff) und Moritz Riesen (Abwehr) ausgeblieben.

„Wenn wir es schaffen, über 60 Minuten konzentriert zu spielen, können wir mit jedem Gegner mithalten. In den bevorstehenden Spielen müssen wir unsere eigenen Fehler minimieren, dann werden wir auch wieder punkten“, ist EMTV-Trainer Christian Levien, davon überzeugt, dass sich in Kürze auch wieder Punkte auf der Habenseite einstellen. Allerdings agiert die junge Mannschaft angesichts der mangelnden Erfolge sehr verunsichert und in der Furcht, erneut zu verlieren, stellen sich immer häufiger ungewohnte Abspielfehler ein. Auch ist den Eckernfördern die Balance zwischen mutigem Abschluss und einen Angriff zu früh abzuschließen weitgehend abhanden gekommen. Diese Nervosität sollte möglichst rasch behoben werden, denn noch ist die Hoffnung auf den angestrebten Klassenerhalt nicht verloren, sind es zum rettenden Rang neun nach dem 8. Spieltag doch lediglich drei Punkte.

Nach einem 0:2 zu Beginn ging der EMTV in der 10. Minute mit 4:3 erstmals in Führung, die bis zum 7:6 (17.) anhielt. Ab der 20. Minute drehte die Heimmannschaft die Partie aber wieder und setzte sich über 11:7 (23.) mit fünf Toren bis zum 15:10-Pausenstand ab. Insbesondere den Torjäger der Platzherren, Jeldrik Andresen, bekam der EMTV nicht in den Griff, er erzielte mit drei Siebenmetern doch allein elf Tore.

Im zweiten Abschnitt kam es über 17:11 (34.) und 19:13 (37.) zur durchschnittlichen 6-Tore-Führung des Gastgebers, der letztlich verdient mit 31:26 die Nase vorn hatte. „Leider haben wir uns zum Ende in einem fairen Spiel unnötige Zeitstrafen eingehandelt, die auch für das deutliche Ergebnis gesorgt haben“, bilanziert ein enttäuschter EMTV-Coach.

Am kommenden Sonnabend hat der Eckernförder MTV (13.) ab 17 Uhr in der Wulfsteerthalle die SG Oeversee/Jarplund-Weding (10.) zu Gast.

EMTV: Mertens, Wischer – Sothmann (1), Glowalla, Riesen (1), Böttcher (4), M. Heldt (5/1), Skripczynski (1), Kroniger, Kraack (5), F. Huth (6) Reimer, Andreas (3), Schäffler

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen