Lauf-Fieber in Schwansen

Damensiegerinnen von Toyota
Damensiegerinnen von Toyota

13. Lauf zwischen den Meeren von Husum nach Damp: Fast 900 Staffeln rennen Richtung Ostseestrand

shz.de von
26. Mai 2018, 06:00 Uhr

Auch im 13. Jahr lässt der Lauf-Boom beim „Lauf zwischen den Meeren“ nicht nach. Heute werden über 8000 Aktive in fast 900 Staffeln auf den Beinen sein und sich der Herausforderung der 95,5 km langen Strecke zwischen Husum und Damp stellen. Der in dieser Form einzigartige Staffellauf zwischen der Nordsee und der Ostsee wird die Region wieder für einen Tag in einen Ausnahmezustand versetzen. Das sportliche Spektakel wird am frühen Morgen am Husumer Hafen um 9 Uhr mit dem Startschuss seinen Anfang nehmen und abends in Damp mit dem Zieleinlauf der letzten Staffel ausklingen.

Den ganzen Tag wird dann auf den zehn Etappen gerannt, geschwitzt und um Positionen gekämpft. An den Wechselpunkten wird währenddessen mitgefiebert, gewartet und gehofft, dass die Teamkameraden den Staffelstab schnell und sicher über die Strecke tragen.

Die Voraussetzungen für ein großes Lauffest sind auch heute wieder geschaffen. Das glaubt auch Veranstalter Rainer Ziplinsky: „Das Wetter soll sehr gut werden und wir haben alles vorbereitet für einen hoffentlich tollen Lauf. Wir wünschen uns, dass alle Spaß haben und heil ins Ziel kommen“, erklärt Ziplinsky.

Der Organisator kann inzwischen auf viele bewährte Strukturen und Abläufe bauen, muss sich aber jedes Jahr auch immer wieder neuen Gegebenheiten stellen. In diesem Jahr bereitet dem Organisationsteam insbesondere die Sperrung der Bundesstraße 76 zwischen Kosel und Eckernförde Kopfzerbrechen, da die Zufahrt zum Wechselpunkt in Gammelby damit erschwert ist und auch die Athleten auf dem Weg von den Wechselpunkten nach Damp mit den Shuttle-Bussen oder Privatfahrzeugen einen erheblichen Umweg nehmen müssen. „Wir haben alle Teams informiert, aber es wird natürlich zu Engpässen kommen“, sagt Ziplinsky.

Mit großer Vorfreude und Spannung sehen die aus ganz Deutschland anreisenden Teams und auch die Staffeln aus der Region dem großen Laufspektakel entgegen. Bei den Männern wird an der Spitze mit einem Vierkampf gerechnet. Die Vorjahressieger vom o.t.n.-Lauflabor werden mit den Denker-Wulf-Windrunners sowie den „Weißen Massai“ aus Hannover Konkurrenten treffen, die das Rennen spannend gestalten wollen. Das neu formierte Team „Black Power East Africa“, in dem sich in Norddeutschland lebende Laufasse aus Somalia und Eritrea zusammengefunden haben, könnte zudem auch für zusätzliche Abwechslung an der Spitze sorgen.

Der „Lauf zwischen den Meeren“ lässt aber auch viele Hobbyläufer in Wettkampfstimmung geraten. Allein aus dem Altkreis Eckernförde werden über 40 Staffeln antreten und auf einen kleinen „Heimvorteil“ auf den letzten Etappen auf Schwansens Straßen hoffen. Die Damen des Eckernförder MTV möchten nach dem zwölften Platz im Vorjahr nun gern wieder in die Top-Ten-Ränge laufen und auch die Schüler der Jes-Kruse-Skole, die beim Eckernförder Staffelmarathon schon mehrfach geglänzt hatten, wagen sich nun erstmals an den langen Lauf von der einen und zur anderen Küste. Besonders motiviert ist man auch in Barkelsby, wo sich eine Staffel unter dem Titel „Vierdreißig für Barkelsby“ formiert hat, die einen Gesamtschnitt von 4:30 Minuten pro Kilometer halten möchte. Sollten die Barkelsbyer dies durchhalten, winkt eine Platzierung unter den Top100 der Gesamtwertung.

Die Sieger werden bereits um 14.10 Uhr beim Zieleinlauf in Damp erwartet. Die letzte Staffel wird gegen 20 Uhr das Staffelholz auf den Ostseestrand tragen. Mehr Infos und erstmals auch Live-Ergebnisse gibt es online unter www.lauf-zwischen-den-meeren.de.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen