zur Navigation springen

Jugend-Handball : Kurze Deckung nimmt Marxen-Schützlingen den Spielfluss

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

„Für uns war in dieser Partie wesentlich mehr drin“, sagt HG OKT-Trainer Sönke Marxen nach der 25:27-Niederlage in Norderstedt.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2015 | 19:46 Uhr

Owschlag | „Für uns war in dieser Partie wesentlich mehr drin. Wir haben aber den Start regelrecht verschlafen“, ärgert sich HG OKT-Trainer Sönke Marxen über die unnötige 25:27 (14:15)-Niederlage seiner weiblichen Jugend A in der Handball-Oberliga bei der HG Norderstedt. Ehe seine Mannschaft überhaupt wusste, was geschah, lag sie bereits mit 0:7 hinten. Marxen versuchte seine Spielerinnen immer wieder aufzuwecken, doch so richtig gelang dies nicht. Norderstedt behielt mit 12:5 einen deutlichen Vorsprung. „Dann nahmen die Norderstedter ihre Auszeit. In der Phase gelang es mir, meine Spielerinnen neu einzustellen“, berichtet Marxen. Die Begegnung bekam nun eine andere Wendung. Bis zur Pause kamen die Gäste noch bis auf 14:15 heran.

Nach dem Wechsel ging die HG OKT 24:19 in Führung. „Als dann Norderstedt Julia Tiedemann und Cara Kuchel kurz deckte, ging unser Spielfluss verloren“, berichtet Marxen, der in der Folge mit ansehen musste, wie Norderstedt die Führung mit 25:24 zurückeroberte und den Sieg über die Zeit rettete.

HG OKT: Frahm, Schweinem – Tiedemann (6), Voß, Jahn (2), Falge (3), Kuchel (5), Wolf (1), Luerßen, Staack (1), Pawaletz (6), Born, Pillich.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen