zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Kunze: „Haben Hannover die Tore auf dem Silbertablett serviert“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Neuwittenbek zeigt im Heimspiel viel zu viele Fehler, beweist aber mehrfach Moral.

von
erstellt am 01.Dez.2015 | 15:34 Uhr

Gettorf | Nach dem Derbysieg über den Kieler FK wollten die Neuwittenbeker Floorballer in der 2. Bundesliga Nord-West gegen Hannover 96 nachlegen. Der bis dahin punktlose Tabellenletzte aus Niedersachsen kam beim 8:8 in Gettorf zum ersten Saisonzähler.

Hannover agierte von der erste Minute an sehr engagiert und versuchte die Gastgeber durch schnelles Anlaufen zu Fehlern zu zwingen. Ein 0:1 drehten Sven Traulsen und Frederike Scholz innerhalb von drei Minuten zwar in eine 2:1-Führung, doch brachten zwei krasse Fehler die Hannoveraner zur Drittelpause mit 3:2 in Front.

Auch im Mittelabschnitt blieb es ein umkämpftes Spiel zweier tabellarischer Kellerkinder. 96 erhöhte auf 4:2, doch Neuwittenbek bewies erneut Moral und es gelangen drei Treffer in Folge zum 5:4. Es blieb beim ewigen hin und her und keine fünf Minuten vor dem Ende lag der TSV erneut mit zwei Toren zurück, kämpfe aber vorbildlich und glich noch zum 8:8 aus. In der anschließenden Verlängerung gelang keinem Team mehr der entscheidende Treffer. TSV-Trainer Daniel Kunze sagt: „Leider sind wir heute in alte Muster verfallen. Wir haben den Hannoveranern die Tore durch unsere Ballverluste im Spielaufbau auf dem Silbertablett serviert. Das einzig Positive ist, dass wir in der Lage sind Rückstände wegzustecken.“

TSV Neuwittenbek: Senkpiel, Bewarder – Dethlefsen (1 Tor + 1 Vorlage), F. Traulsen (0+2), Charlet (1+0), F. Hartges, Scholz (1+0), Jensen (0+1), Stubbe, Jöhnk, Drews (3+0), Marschke, S. Traulsen (2+3).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen