Kreispokal: Altenholz locker weiter – Dänischenhagen ausgeschieden

 Altenholz’ Jonas Schäfer (Mitte) hat abgezogen.
Altenholz’ Jonas Schäfer (Mitte) hat abgezogen.

shz.de von
16. Juli 2018, 05:38 Uhr

Der TSV Altenholz wurde seiner Favoritenrolle im Kieler Fußball-Kreispokal gerecht und empfängt Mittwoch den TSV Schilksee im Achtelfinale. Dieses hat Dänischenhagen nach dem 2:3 in Friedrichsort verpasst.


SC Fortuna Wellsee – TSV Altenholz   0:8 (0:4)
Nur knapp 19 Stunden nach der 0:5-Niederlage im Finale des Gettorfer Sommercups (Text siehe oben) standen die Altenholzer erneut auf dem Rasen. In der ersten Runde des Kreispokals hieß der Gegner SC Fortuna Wellsee. Altenholz erfüllte die Favoritenrolle und besiegte den vier Klassen tiefer spielenden SC mit 8:0.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Der TSV war von Anfang an fokussiert, konzentriert im Spiel und dominierte in allen Belangen. „Wir haben das Spiel sehr ernst genommen und wollten nichts dem Zufall überlassen. Die frühe Führung war dazu die Grundlage. Wir haben das Spiel aber auch danach nicht auf die leichte Schulter genommen“, sagt TSV-Trainer Kristian Hamm. Es bot sich die Gelegenheit, Dinge wie Ballkontrolle und Kurzpassspiel zu verbessern. „Mit dem Tempo und der individuellen Klasse können wir dann einfach nicht mithalten. Auch wenn wir so knapp besetzt waren, dass ich mitspielen musste, haben wir uns vernünftig präsentiert und hatten Spaß“, sagt Wellsees Trainer Patrick Raymann. Nicht besonders arbeitsreich war der Tag für Altenholz’ Schlussmann Thore Albrecht. Gefordert wurde er nur bei der einzigen richtigen Chance von Frederik Kramer (59.). Nach einem Konter stand der Wellseer frei vor Albrecht, der den Schuss aber souverän abwehren und sich danach wieder gute 30 Minuten von diesem Einsatz erholen konnte. Ärgerlich dagegen ist aus Altenholzer Sicht die Hinausstellung von Jonas Schäfer. Kurz vor Spielende sah er nach einem Foul auf Höhe der Mittellinie die Gelb-Rote Karte. „Das ist ziemlich unnötig“, ärgert sich Hamm, der beide Vergehen seines Schützlings nicht so schlimm fand, dass er unbedingt vom Feld gemusst hätte.

Tore: 0:1 Haberl (12.), 0:2 Andersen (13.), Dammann (32.), 0:4 Bellmann (39.), 0:5, 0:6, 0:7 Webessie (47., 67., 73.), 0:8 Bellmann (83.).



SV Friedrichsort – Dänischenha. 3:2 (2:2) n.V.
Verbandsligist MTV Dänischenhagen ist dagegen überraschend ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Frank Knocke unterlag mit 2:3 (2:2) nach Verlängerung bei der SV Friedrichsort – trotz zweifacher Führung. Die Tore für den MTV erzielten Lasse Scherzinger und Jan-Philip Hohnholz. Unglücklich für die Dänischenhagener: Der Siegtreffer für die Gastgeber gelang Doppeltorschütze Yusuf Eser in der letzten Minute der Verlängerung.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen