zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Kräftemessen der Titelkandidaten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga Nord der Männer spielt der TSV Altenholz am Sonnabend bei der HF Springe. Die Gastgeber haben zwei Weltmeister in ihren Reihen.

Zum ersten Spitzentreffen kommt es in der 3. Handball-Liga der Männer Nord, wenn der TSV Altenholz am Sonnabend, ab 18 Uhr, auswärts auf die HF Springe trifft. Der vorjährige Dritte der 3. Liga Ost wird nicht von ungefähr mit zu den Titelfavoriten gezählt, stehen doch zwei Weltmeister in den Reihen der Gastgeber. Trainer Oleg Kuleschow, noch aus seiner Zeit beim SC Magdeburg bekannt, wurde 1997 mit Russland Weltmeister und dirigiert nun die HF Springe von der Seitenlinie. Mit Sebastian Preiß, Weltmeister 2007 mit dem Deutschen-Team, kommt ein ehemaliger Altenholzer an die Kieler Förde zurück.

„Springe ist ein äußerst ernst zu nehmender Gegner“, meint TSV-Trainer Mirko Baltic. „Wir werden aber mit gehörigem Respekt an die Aufgabe herangehen.“ Der „Wölfe-Coach“ hat seine Spieler darauf hingewiesen, dass die HF Springe besonders in eigener Halle nicht unterschätzt werden darf. „Springe hat ein sehr gutes Publikum, dass die Mannschaft voll und ganz unterstützt.“ Das bekamen in der vergangenen Saison sowohl der Meister der 3. Liga Ost, der HC Elbflorenz, als auch der Vizemeister, Eintracht Hildesheim, zu spüren. Elbflorenz unterlag in Springe mit 19:27, und Hildesheim musste sich 25:31 geschlagen geben.

Auch wenn die HF Springe bisher noch nicht in die Saison eingegriffen hat, so zeigte die Mannschaft in der Saisonvorbereitung starke Leistungen. „Springe ist eine Topmannschaft. Die Mannschaft hat sich den Aufstieg zum Ziel gesetzt“, erwartet der Altenholzer Trainer eine enge Partie, bei der die Tagesform den Ausschlag geben wird.

Die Altenholzer „Wölfe“ werden besonders auf Kreisläufer Sebastian Preiß aufpassen müssen. „Auf ihn werden wir achten müssen“, erwartet Baltic eine sehr konzentrierte Abwehrarbeit von seinem Team. Aber auch im Angriff müssen die „Wölfe“ aufmerksam sein und dürfen die Torhüter der Gastgeber nicht warm werfen.

Bei den Altenholzern werden bis auf Ferris Klotz und Alexander Williams alle anderen Spieler mit von der Partie sein. Trainer Baltic baut auf sei eingespieltes Team um Spielmacher Mathis Wegner und hofft darauf, an die starke Leistung aus der ersten Halbzeit im Spiel gegen die Mecklenburger Stiere anschließen zu können und so den ersten Auswärtserfolg einfahren zu können.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen