3. Handball-Liga : Kräfte-Einbruch bringt „Wölfe“ um den Lohn

Ole Diringer (am Ball) war mit sieben Toren erfolgreichster Altenholzer.
Ole Diringer (am Ball) war mit sieben Toren erfolgreichster Altenholzer.

Die Altenholzer unterliegen mit 25:28 gegen den Spitzenreiter Dessau-Rosslauer HV.

Avatar_shz von
21. März 2016, 06:00 Uhr

Altenholz | Den Drittliga-Handballern des TSV Altenholz war anzumerken, dass sie gegen Spitzenreiter Dessau-Rosslauer HV eine starke Leistung abliefern wollten. Über weite Strecken gelang dies auch. Nur ein Einbruch Mitte der zweiten Halbzeit brachte die „Wölfe“ beim 25:28 (13:11) um die Früchte ihrer Arbeit.

„Wir haben super gekämpft und dem Spitzenreiter einige Probleme bereitet. Erst als wir kräftemäßig ein wenig einbrachen, setzten sich die abgebrühten Gäste ab“, sagt TSV-Manager Matthias Fehrke.

In der ersten Hälfte lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Erst kurz vor dem Wechsel schafften die Wölfe eine Zwei-Tore-Führung (13:11), die sie mit in die Pause nahmen.

Die Gäste kämpften sich zwar gleich nach dem Wechsel wieder heran, doch bis zum 17:17 blieb die Partie offen. Dessau-Rosslau konnte dann das 19:17 vorlegen, doch die „Wölfe“ schlossen wieder auf. Dann folgte die Phase, in der sich bei den Altenholzern die Fehler einschlichen. Bis auf 23:18 setzte sich der Spitzenreiter ab. Der Gastgeber mobilisierte noch einmal alle Kräfte, kam auch auf 23:26 heran, doch dann langte die Kondition nicht mehr. Der Tabellenführer war zu abgebrüht, sich den Sieg noch nehmen zu lassen.

Altenholz: Plaue, Schröder – Lipp, Ottsen (1), Köpke (3), Firnhaber (2/1), Voigt (3/1), Drecke, Diringer (7), Abelmann-Brockmann, Williams (5), Volquardsen, Reinert (1), Wegner (3).
SR:Poguntke/Schneider (Hannover).

Zuschauer:350. – Zeitstrafen: 10:14 Min.

Siebenmeter: 4/3 : 6/3.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen