zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Kräfte-Einbruch bringt „Wölfe“ um den Lohn

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Altenholzer unterliegen mit 25:28 gegen den Spitzenreiter Dessau-Rosslauer HV.

Altenholz | Den Drittliga-Handballern des TSV Altenholz war anzumerken, dass sie gegen Spitzenreiter Dessau-Rosslauer HV eine starke Leistung abliefern wollten. Über weite Strecken gelang dies auch. Nur ein Einbruch Mitte der zweiten Halbzeit brachte die „Wölfe“ beim 25:28 (13:11) um die Früchte ihrer Arbeit.

„Wir haben super gekämpft und dem Spitzenreiter einige Probleme bereitet. Erst als wir kräftemäßig ein wenig einbrachen, setzten sich die abgebrühten Gäste ab“, sagt TSV-Manager Matthias Fehrke.

In der ersten Hälfte lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Erst kurz vor dem Wechsel schafften die Wölfe eine Zwei-Tore-Führung (13:11), die sie mit in die Pause nahmen.

Die Gäste kämpften sich zwar gleich nach dem Wechsel wieder heran, doch bis zum 17:17 blieb die Partie offen. Dessau-Rosslau konnte dann das 19:17 vorlegen, doch die „Wölfe“ schlossen wieder auf. Dann folgte die Phase, in der sich bei den Altenholzern die Fehler einschlichen. Bis auf 23:18 setzte sich der Spitzenreiter ab. Der Gastgeber mobilisierte noch einmal alle Kräfte, kam auch auf 23:26 heran, doch dann langte die Kondition nicht mehr. Der Tabellenführer war zu abgebrüht, sich den Sieg noch nehmen zu lassen.

Altenholz: Plaue, Schröder – Lipp, Ottsen (1), Köpke (3), Firnhaber (2/1), Voigt (3/1), Drecke, Diringer (7), Abelmann-Brockmann, Williams (5), Volquardsen, Reinert (1), Wegner (3).
SR:Poguntke/Schneider (Hannover).

Zuschauer:350. – Zeitstrafen: 10:14 Min.

Siebenmeter: 4/3 : 6/3.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Mär.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen