Handball-Landesliga : Keine Punkte zum Saisonstart für den Eckernförder MTV

Mit seiner gewaltigen Sprungkraft überwindet der Eckernförder Youngster Jonas Skripczynski (rechts) den Kieler Abwehrrecken Jonah Blumenberg und erzielt dabei eines seiner fünf Tore.
Mit seiner gewaltigen Sprungkraft überwindet der Eckernförder Youngster Jonas Skripczynski (rechts) den Kieler Abwehrrecken Jonah Blumenberg und erzielt dabei eines seiner fünf Tore.

Zum Saisonauftakt der Handball-Landesliga musste der Eckernförder MTV beim Kieler MTV eine Niederlage einstecken.

shz.de von
11. September 2018, 15:55 Uhr

Eckernförde | Den Auftakt in der Handball-Landesliga Nord hatte sich Aufsteiger Eckernförder MTV anders vorgestellt. An die robuste Spielweise und die permanenten Textiltests durch Trikotgezerre müssen sich die Spieler aus dem Ostseebad erst gewöhnen. So wurden die Eckernförder nach einem schwachem Spiel mit einer 21:26 (9:15)-Packung auf die Heimreise geschickt.

Das Fehlen von Rechtsaußen Henrik Böttcher, Spielmacher Christian Levien sowie Abwehrrecke und Torjäger Fabian Huth erwies sich als gravierend, ebenso der überharte Einsatz der Platzherren, insbesondere durch Jonah Blumenberg und Fabian Weißenborn, die den Eckernförder Kreisläufer und 136-fachen Torschützen des Vorjahrs, Marius Heldt, (ungeahndet) verletzungsbedingt schon beim Stande von 2:1 ausschalteten.

So zogen die Platzherren binnen zwei Minuten auf 6:1 (8.) davon und erhöhten im Anschluss auf 10:3 (15.), ehe mit einem 15:9 die Seiten gewechselt wurden. „Meine junge Mannschaft wurde regelrecht überrumpelt. Mit dieser Härte hat sie nicht gerechnet“, berichtet EMTV-Trainer Heiner Petersen.

Nach dem Wiederanpfiff hatte sich der Schrecken bei den Gästen ein wenig gelegt. Sie spielten ab sofort auf Augenhöhe mit, wurden dann aber durch vier Zeitstrafen immer wieder ausgebremst, während die Platzherren nur eine Zwei-Minuten-Strafe kassierten. Dennoch verkürzte der EMTV kontinuierlich bis auf 18:20 (44.). Doch beim Stand von 19:21 (45.) verwarf Jost Andreas einen Siebenmeter, der den Anschluss bedeutet hätte. Diesen psychologischen Rückschlag beantwortete der KMTV mit vier Treffern in Folge zum vorentscheidenden 25:19 (57.). Mit diesem Vorsprung von fünf Toren wurde die Partie schließlich auch beim Stand von 26:21 beendet.

Petersen nannte nicht nur die robuste Spielweise des Gegners als Hauptgrund für die klare Niederlage, sondern fand auch Fehler in den eigenen Reihen. „Mit Ausnahme der Youngster befand sich kaum ein Spieler in Normalform. Ein wenig konzeptlos ging man im Angriff zu Werke, und auch die Abwehr erwies sich als nicht dauerhaft konsequent. Dass es anders – besser – geht, haben wir zu Genüge bewiesen“, resümiert der Eckernförder Coach, der durch das weitere Fehlen zahlreicher Stammspieler in den nächsten vier Begegnungen eine Durststrecke zu überstehen hat.

Bereits am Freitag kommt es ab 20.30 Uhr in der Schulsporthalle zum Altkreis-Eckernförde-Derby zwischen dem Absteiger TSV Alt Duvenstedt und dem Aufsteiger Eckernförder MTV.

Eckernförder MTV: C. Heldt, Mertens, Wischer – Sothmann (2), Glowalla (3), Riesen, M. Heldt, Skripczynski (5), Kroniger (2/1), Reimer (2), Kraack (2), Sievers (2), Andreas (2), Schäffler (1).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen