Handball-Kreisoberliga : Keine Punkte für MTV und GTV

Für Patrick Holzer (am Ball) und den MTV Dänischenhagen gab es bei Spitzenreiter HSG 24109 nichts zu holen.
Foto:
1 von 2
Für Patrick Holzer (am Ball) und den MTV Dänischenhagen gab es bei Spitzenreiter HSG 24109 nichts zu holen.

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer unterlag Dänischenhagen beim Spitzenreiter, während Gettorf gegen die SGH Eidertal verlor.

shz.de von
31. Januar 2018, 06:00 Uhr

Gettorf | Am 13. Spieltag der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer gab es für die beiden Vertreter aus dem Altkreis Eckernförde nichts zu holen. Der Gettorfer TV musste sich in eigener Halle der SG Handball Eidertal mit 25:29 (10:17) geschlagen geben, während der MTV Dänischenhagen bei Tabellenführer HSG 24109 mit 27:33 (14:15) leer ausging.

Gettorfer TV – SGH Eidertal  25:29 (10:17)

Die Gastgeber liefen von Anfang an einem Rückstand hinterher, konnten diesen zunächst aber immer wieder ausgleichen. In der 8. Spielminute gelang dies Steffen Augspach allerdings das letzte Mal zum 3:3. Von da an bauten die Gäste ihre Führung mit kleineren Schwankungen kontinuierlich aus und nahmen einen Sieben-Tore-Vorsprung mit in die Kabine. Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Näher als drei Tore bei Lukas Alexander Lenschaus Tor zum 25:28 (60.) kurz vor Schluss sollten die Gastgeber nicht mehr aufschließen können. Sie entschieden aber zumindest den zweiten Abschnitt für sich. „In kämpferischer Hinsicht war es unsere beste Saisonleistung“, findet Gettorfs Finn Hahnewald. „Die Qualität der Einzelspieler macht momentan den Unterschied aus. Wir können unsere kollektive Stärke meist erst auf die Platte bringen, wenn es schon zu spät ist. Leider mussten wir dann auch noch Bjarne Jöhnk mit einer schweren Gesichtsverletzung ab Mitte der ersten Spielhälfte ersetzen.“

Tore für den Gettorfer TV: B. Lübker (11/2), Wiese (3), Sebastian (3/1), Augspach (3/2), Westphal (2), Lenschau (1), Jöhnk (1), Wernecke (1)

HSG 24109 – Däni’hagen   33:27 (15:14)

Die Ausgangslage war klar. Für die Gäste musste schon alles klappen, um dem großen Favoriten ein Bein stellen zu können. Das war diesmal nicht der Fall, denn die Gäste liefen ständig einem Rückstand hinterher. Mit drei Toren gegen Ende der ersten Spielhälfte durch Jan Hansen, Jonathan Waldeck und Robin Waldeck verkürzte der MTV auf 14:15 zur Pause. Sollte vielleicht doch etwas gehen? Nein, die HSG ließ nichts anbrennen und fuhr so ihren zwölften Sieg im 13. Spiel ein. Da Verfolger THW Kiel zu Hause überraschend mit 29:36 gegen den Preetzer TSV II patzte, vergrößerte die HSG ihren Vorsprung auf nun drei Punkte. Der MTV rutschte auf Rang 5 ab.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Kowalski (12/1), Hansen (4), Weber (3), J. Waldeck (3), R. Waldeck (3), Holzer (1), Koch (1)

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen