Jugend-Handball : Kein Spiel für schwache Nerven

Eckernfördes Michel Hellfaier (re.) kommt über Außen frei zum Wurf und erzielt hier seinen zweiten Treffer gegen die SG Oeversee.
Eckernfördes Michel Hellfaier (re.) kommt über Außen frei zum Wurf und erzielt hier seinen zweiten Treffer gegen die SG Oeversee.

Der Eckernförder MTV setzt sich knapp mit 24:23 gegen den Tabellennachbarn SG Oeversee durch.

von
09. März 2017, 06:00 Uhr

Eckernförde | Gegen den Tabellennachbarn von der SG Oeversee/Jarplund-Weding behielten die Handballer der männlichen Jugend A des Eckernförder MTV in der SH-Liga-Pokalrunde knapp mit 24:23 (13:12) die Oberhand. „Beide Mannschaften waren nahezu gleichwertig“, sagt EMV-Coach Hans-Jürgen Wohlleben.

Ein kollektiver zehnminütiger Black-Out des EMTV ermöglichte den Gästen anfangs einen 8:3-Vorsprung. Im Anschluss daran leisteten sich die Oeverseer einige technische Fehler und die Eckernförder glichen beim 9:9 wieder aus.

Nachdem beim 13:12 für den EMTV die Seiten getauscht wurden, lag das Team von Trainer Wohlleben nach 48 Minuten plötzlich mi 18:20 im Rückstand. „Wir haben dann eine Auszeit genommen und die Abwehrformation verändert. Das war der Schlüssel zur Wende“, sagt Wohlleben. Mit einer 6:0-Abwehr wurden die Durchbrüche der SG verhindert. Beim 21:20 lag der EMTV wieder vorne. Doch bis zum Schluss war das Spiel nichts für schwache Nerven.

EMTV: C. Heldt, Haar, Wegner – H. Hamann (4), Skripczynski (3), Andresson (7/4), T. Hamann (1), Schäffler (3), Hellfaier (2), Vollert (1), Henatsch (3), Reimer.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen