Katharina Ley trifft zwölf Mal

von
06. März 2018, 06:00 Uhr

Am Ende konnte es sich die HG OKT im Heimspiel der Handball-Oberliga der weiblichen A-Jugend erlauben, ein paar Gänge runter zu schalten. Die Partie gegen den ATSV Stockelsdorf war frühzeitig zu Gunsten der HG entschieden und endete mit einem klaren 34:25 (17:9)-Erfolg.

„Es hat ein wenig gedauert bis wir ins Spiel kamen“, sagt OKT-Trainerin Sünje Schütt. Trotz der 3:2-Führung nahm sie bereits nach gut acht Minuten die erste Auszeit und stellte das Team neu ein. „Danach sind wir dann ins Laufen gekommen“, sagt Schütt. Vor allem Katharina Ley war in guter Form, hielt die Abwehr sicher zusammen und markierte 12 Tore. Auch die Mädchen aus der B-Jugend fügten sich nahtlos ein und errangen am Ende einen nie gefährdeten Erfolg, auch wenn sich Schütt in der ein oder anderen Szene eine größere Konsequenz im Abwehrverhalten gewünscht hätte. Kleiner Wermutstropfen: Anfang der zweiten Hälfte musste Emma Otto mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung vorzeitig vom Feld.


HG OKT: Schweinem, Frahm – Romeyke, Köhnholdt (2), Christiansen, Otte (4/3), Kuchel (1), Wolff (3), Huß (4), Christofzik (2), Ley (12/3), Bernhardt (4), Bremer (2).

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen