zur Navigation springen

Jürgensen schießt Waabs zum Sieg

vom

Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde: Eckernförder SV II gelingt hoher Auswärtssieg in Felde / VfR besiegt Lütjenwestedt locker mit 4:0

Eckernförde | Am 1. Spieltag der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde blieben die ganz großen Überraschungen aus. Das 2:2 des TSV Karby in Rotenhof und das 4:0 des ESV II bei der SG Felde/Stampe waren wohl am wenigsten zu erwarten. Knappe Favoritensiege feierten Waabs und Jevenstedt.

VFR Eckernförde -

TSV Lütjenwestedt 4:0 (2:0)Der VfR war von Anfang an tonangebend und ging durch einen Doppelschlag der Kommorovski-Brüder Christoph und Jannik früh mit 2:0 in Führung (21.,22.). Davon konnten sich die Gäste nie erholen, und es war ein leichtes für die Eckernförder, die Führung auf 4:0 auszubauen. "Mit dem Verlauf des Spiels und der spielerischen Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden", lobt VfR-Trainer Marcus Koßmann, findet jedoch auch ein Haar in der Suppe: "Die Chancenverwertung war sicher noch ausbaufähig, wir hätten durchaus noch mehr Tore erzielen können."

Tore: 1:0 J. Kommorovski (21.), 2:0 C. Kommorovski (22.), 3:0 Till Lakatsch (49., ET), 4:0 C. Kommorovski (67.)

TuS Rotenhof -

TSV Karby 2:2 (1:0)Gegen die gut stehende Karbyer Abwehrkette fand Rotenhof nur wenige Mittel, um sich Torchancen zu erspielen. "Karby stand tief und hat uns so das Leben sehr schwer gemacht", weiß TuS-Trainer Thomas Gosch. Auch nach dem 1:0 durch Dennis Schulz (30.) änderte sich wenig am Spielverlauf: Die Heimmannschaft war zwar optisch überlegen, die Gäste hatten aber, meist durch schnell heraus gespielte Konter, die gefährlicheren Chancen. "Wäre Karby in dieser Phase cleverer gewesen, hätten sie durchaus mehr Tore erzielen können. Alles in allem war es am Ende aber ein gerechtes Unentschieden", sagt Gosch.

Tore: 1:0 Schulz (30.), 1:1 Alexander Luft (53.), 2:1 Tom Brates (79.), 2:2 Gerrit Behrens (83.).

TSV Waabs -

Osterrönf. TSV II 5:4 (3:1)In der ersten Halbzeit zeigten die Gastgeber ihr ganzes Können und führten auch in der Höhe verdient mit 3:0 bis kurz vor der Halbzeit. Waabs Trainer Matthias Daniel: "Wir haben ansehnlichen Fußball gezeigt und hätten durchaus noch mehr Tore erzielen können". Nach dem überraschenden 3:1 durch Tobias Kohlmorgen brach die Daniel-Elf ein und gab das Spiel aus der Hand. Innerhalb von wenigen Minuten kamen die Gäste so zum Ausgleich. "In dieser Phase waren wir zu halbherzig und haben es dem OTSV II zu leicht gemacht", gesteht Daniel, lobt aber auch: "Positiv war, wie meine Mannschaft nach diesem Einbruch nochmal alles gegeben hat und so das Spiel doch noch gewinnen konnte." Jan-Ole Jürgensen besorgte mit seinem vierten Treffer den 5:4-Endstand.

Tore: 1:0, 2:0 Jürgensen (26.,39.), 3:0 Marcel Pommerening (43.), 3:1 Tobias Kohlmorgen (44, FE), 3:2 Malte Ketels (47.), 3:3 Marc Rengers (53.), 4:3 Jürgensen (84.), 4:4 Christoph Belling (85.), 5:4 Jürgensen (87.)

Gelb-Rote Karte: Malte Ketels (74., OTSV II)

Osterbyer SV -

Osdorfer SV 0:0"Wir waren von Anfang an besser und haben es einfach verpasst, Tore zu erzielen", kritisiert Osterbys Coach Nico Stocks die Chancenverwertung. Während die Gastgeber mehr und mehr am starken Jörg Dreilich im Tor der Osdorfer verzweifelten, kam von den Gästen wenig nach vorne und sie wurden meist nur nach Kontern gefährlich. "Hätte Dreilich heute nicht so einen Sahnetag gehabt, hätten wir das Spiel wahrscheinlich mit 3:0 gewonnen", ist sich Stocks sicher.

Tore: Fehlanzeige.

1. FC Schinkel -

TSV Vineta Audorf 2:0 (0:0)Der Aufstiegsaspirant aus Schinkel nahm von Beginn an das Heft in die Hand und erspielte sich gute Tormöglichkeiten, die aber vorerst ungenutzt blieben. Auch die Audorfer spielten munter mit, sodass sich ein sehr ansehnliches Spiel entwickelte. Nach der Partie geriet TSV-Coach Norman Bock über die Gastgeber richtig ins Schwärmen: "Was unser Gegner heute gezeigt hat, war echt gut anzusehen. So ein hohes Tempo habe ich von einer Kreisliga-Mannschaft vorher noch nie gesehen". Doch die Schinkeler mussten sich bis nach der Pause gedulden und auf die erlösende Führung durch Mustafa Dolak (57.) warten, ehe Astrit Meshekrani (68.) auf 2:0 erhöhte.

Tore: 1:0 Dolak (57.), 2:0 Meshekrani (68.).

TuS Bargstedt -

Bor. 93 Rendsburg 2:5 (1:2)Die Heimmannschaft ließ überraschend deutlich die drei Punkte gegen den Aufsteiger aus Rendsburg liegen. Trotz der Führung durch Ulf Matthiessen (35.) ließen sich die Gäste nicht einschüchtern, spielten frech nach vorne und kamen so vor der Pause noch zur 2:1-Führung. Nach dem Seitenwechsel machte Bargstedt mehr nach vorne und versuchte nochmal alles, um sich gegen die Niederlage zu stemmen. "Wir waren einfach zu schläfrig vorm Tor. Nach dem 3:2 für die Gäste haben wir dann aufgemacht. So kam Borussia noch zu zwei Kontertoren, die nicht mehr nötig waren", sagt TuS-Trainer Frank Wolter.

Tore: 1:0 Ulf Matthiessen (35.), 1:1 Robin Grell (36.), 1:2 Kamuran Cakir (42.), 2:2 Benjamin Kohlmorgen (67., ET), 2:3 Grell (68.), 2:4 Daniel Wiechmann (89.), 2:5 Matthias Homrich (90.).

TSV Borgstedt -

TuS Jevenstedt 1:2 (1:1)Trotz der Führung fand das Heimteam nie richtig ins Spiel, und der Favorit aus Jevenstedt kontrollierte die Partie in allen Belangen. Das 1:0 durch Michael Schmidt (26.) glich Stürmer Mirko Mrosek mit einem sehenswerten Volleyschuss zum hochverdienten 1:1 aus (44.). Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Spielverlauf, trotz allem mussten sich die Gäste bis zur 70. Minute gedulden, ehe Timo Ruge die erlösende Führung für die Jevenstedter erzielte. "Wir hätten auch 6:1 gewinnen können. Wir haben einfach zu viele Chancen liegen gelassen, daran müssen wir jetzt weiter arbeiten. Allerdings hat uns die defensive Spielweise der Gastgeber sehr zu schaffen gemacht", weiß Jevenstedts Trainer Adrian Königsmann.

Tore: 1:0 Michael Schmidt (26.), 1:1 Mirko Mrosek (44.), 1:2 Timo Ruge (70.).

SG Felde/Stampe -

Eckernförder SV II 0:4 (0:2)"Wir haben die Anfangsphase verschlafen und danach 90 Minuten nicht wieder zurück in das Spiel gefunden", sagt SG-Trainer Oliver Bock über die Niederlage. Gleich von der ersten Minute an war der Aufsteiger aus Eckernförde überlegen und investierte mehr für das Spiel. Von der SG kam die ganze Partie nichts Gefährliches nach vorne: "Wir haben unsere Normalform heute einfach nicht gefunden und konnten uns so keine Tormöglichkeiten heraus spielen. Ein Kompliment an den ESV II. Was sie gezeigt haben, war echt gut anzusehen", lobt Bock die Gäste.

Tore: 0:1 Jenrik Christensen (2.), 0:2 Eduard Moor (10.), 0:3 Christensen (71.), 0:4 Sen Zhou Cao (84.).

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen