Laufsport : Jubelfest in Orange

Auch 2018 fand der Start zum 17. Eckernförder Bank Staffelmarathon traditionell an der Promenade am Borbyer Ufer statt.  Fotos: Binder (4)
1 von 4
Auch 2018 fand der Start zum 17. Eckernförder Bank Staffelmarathon traditionell an der Promenade am Borbyer Ufer statt. Fotos: Binder (4)

17. Eckernförder-Bank-Staffelmarathon: Borener SV ausgebremst / BSV-Männer werden Zweiter und verpassen Titel-Hattrick

shz.de von
18. Juni 2018, 05:25 Uhr

Zum Jubelfest in Orange wurde die 17. Auflage des Eckernförder-Bank-Staffelmarathons, als die schnellsten Champions des Tages die Ziellinie an der Uferpromenade überquerten. Rund 140 Staffeln hatten sich morgens auf den Weg gemacht, um die klassische Marathondistanz von 42,195 km gemeinsam zu bewältigen. Nach zehn Runden zwischen dem Borbyer Ufer und dem Louisenberg jubelten gleich zwei Mal die in orange-schwarzer Kluft angetretenen Staffeln der LG Zippel’s-Runaways und schwenkten freudig ihre gleichfarbigen Fahnen und Hüte. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen rannten die „Runaways“ den Konkurrenten davon und verwiesen in beiden Hauptwertungen die Staffeln des Borener SV auf die zweiten Plätze.

Die Frauenstaffel der Laufgemeinschaft aus Athletinnen verschiedener Klubs aus der Region Kiel krönte ihren Sieg sogar mit einem neuen Streckenrekord. In 2:44:01 Stunden unterbot das Sextett aus Corinna Beck, Jessika Ehlers, Ann-Kathrin Balduhn, Nicole Adler, Mirjana Springfeld und Marike Sönnichsen die drei Jahre alte Bestmarke der Kieler Lubinus-Staffel (2:47,20 Std.) um mehr als drei Minuten. Nur die drei schnellsten Männerstaffeln liefen vor dem weiblichen Siegerteam ins Ziel, das in dieser Konstellation erstmals in Eckernförde antrat. „Den Rekord kannten wir und haben ein bisschen damit geliebäugelt, an ihm zu kratzen. Jede von uns war am Ende sogar etwas schneller als gedacht. So hat’s geklappt“, erklärt Corinna Beck den Erfolg der „Runaways“. Die Kielerinnen ließen den übrigen Damenteams keine Chance. Die Läuferinnen des Borener SV folgten nach 3:16,18 Stunden auf dem zweiten Platz, ehe kurz darauf nach 3:18,01 Stunden die „Girls“ vom MTV Dänischenhagen ihren dritten Platz perfekt machten. „Ein paar von uns sind jetzt über 15 Jahre alt. Daher mussten wir zum ersten Mal bei den Frauen antreten“, erklären die Nachwuchsläuferinnen aus dem Dänischen Wohld, die in den vergangenen Jahren stets bei den Schülerinnen-Staffeln vorn mitgemischt hatten und sich nun mit ihrem immer noch nur aus Jugendläuferinnen bestehenden Team auch in der Frauenkonkurrenz weit vorn platzierten.

Kurz vor der schnellsten Damenstaffel legten die „Runaways“-Männer den Grundstein für das „Double“ der orange-schwarzen Riegen. Nach einem lange umkämpften Rennen gewann die Crew erstmals seit 2014 wieder das Staffelrennen an der Ostsee. In 2:32,01 Stunden setzte sich die „Runaways“ vor dem Borener SV (2:34,28 Std.) durch und verhinderte damit einen Hattrick des 2016 und 2017 siegreichen Klubs von der Schlei. Nachdem auf der ersten Rennhälfte die Führung zwei Mal hin und her gewechselt war, verschafften sich die „Runaways“ nach der Halbmarathonmarke einen Vorsprung von vorübergehend über drei Minuten, der jedoch vor dem letzten Wechsel wieder auf nur eine Minute zusammengeschmolzen war. Auf der Schlussrunde konnte BSV-Schlussläufer Patrik Stein das Blatt allerdings nicht mehr wenden, sodass den Eckernförder Philipp Grotrian als jubelnder „Runaways“-Schlussläufer über die Promenade rennen konnte. „Das war wieder ein tolles Duell und der Doppelsieg mit den Frauen ist natürlich super“, freut sich Grotrian, dass sich die Rangfolge aus dem Vorjahr umdrehen ließ. Den dritten Platz erkämpfte die überwiegend aus Läufern der SG Athletico Büdelsdorf gebildete Staffel „Ten for Top 10“, die 2:36,30 Stunden benötigte. Mit klarem Abstand auf die Podiumsränge, aber einer richtig starken Leistung überraschte das Team „10 Beine für Borbelsby“ nach 2:49,11 Stunden auf dem vierten Platz. Die Männer aus Borby und Barkelsby stellten damit die schnellste Staffel aus dem Altkreis.

Der Sieg in der Mixed-Wertung ging nach 3:15,39 Stunden an die gemischte Mannschaft des VfL Bokel. Beim bkk-Ahlmann-Schüler-Staffelmarathon zeigten viele Nachwuchsteams aus dem Altkreis vollen Einsatz und starke Leistungen. Die Fleckebyer U12-Flitzer (3:38,53 Std.) stellten als Sieger der Kinderwertung das jüngste Gewinnerteam. Die „Piger“ (Mädchen) der Jes-Kruse-Skole aus Eckernförde gewannen in 3:20,02 Stunden die Wertung der Schülerinnen. Der Sieg bei den Schülern ging an das Ernst-Barlach-Gymnasium Kiel (3:14,30) und die Mixed-Wertung entschied das Team des nordfriesischen Laufvereins SV Enge-Sande in 3:34,09 Stunden für sich.

Während beim Staffelmarathon fünf bis zehn Aktive die 42,195 km lange Distanz unter sich aufteilten, mussten sich die Zweier-Teams beim BMW-Autohaus-Hansa-Nord-Duo-Marathon die Strecke in weitaus größere Teilstücke aufteilen. Das schnellste Männer-Duo bildeten Christian Arp und Niklas Schadt, die 2:47,40 Stunden benötigten. Als echtes Läuferpaar, das auch abseits der Laufpisten gemeinsam unterwegs ist, jubelte das Söruper Ehepaar Inken und Sönke Johannsen, das in 3:13,27 Stunden die Mixed-Wertung gewann. Wiebke Petersen und Anke Schmidt bildeten als „Die Zwei“ das einzige weibliche Duo des Tages.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen