zur Navigation springen

Turnen : Jarle Winter ist im April noch gefordert

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim athletischen Normwettbewerb im olympischen Gerätturnen in Großhansdorf waren auch 17 Turnerinnen des Gettorfer TV am Start.

Mit 17 Turnerinnen war der Gettorfer TV zum athletischen Normwettbewerb im olympischen Gerätturnen nach Großhansdorf gereist. Sie maßen sich dort mit rund 200 Altersgenossen.

Chiara Lust (5 Jahre) übt noch keinen Monat in der Leistungsriege und kam gleich auf Rang 6. Zudem war sie die Beste in ihrer Altersklasse bei der Station Brücke und Drittbeste am Boden. In der Altersklasse 7 waren vier Mädchen des GTV dabei. Lillie Carstensen wurde so überraschend Dritte wie Leni Ahrens Fünfte. Beide überraschten ihre Konkurrenz am Tau.

Ebenfalls vier GTV-Turnerinnen waren in der Altersklasse 8 am Start. Mine Mühr sorgte für Begeisterung in der Halle als sie in kurzer Zeit 4 Meter am Tau schaffte. Von 20 möglichen Punkten erreichte sie 17.

Sophia Ekelmann turnt seit einem Jahr im Landesleistungszentrum und ist seit diesem Jahr im Landeskader des Landes-Turnverbands. Sie war die Schnellste im Sprint, die Zweitbeste beim Start aus dem freien Grätschstütz in den Handstand in ihrer Altersklasse 9. Zudem konnte sie mindestens zwei Sekunden ohne Hilfe auf einem Barrenholm stehen. Das gelang nur wenigen der mehr als 200 Teilnehmer. Am Ende reichte es zu Platz 3.

Nach den Erfolgen der 12 Turnerinnen im ersten Durchgang starteten Aileen Lust, Emilia Ruzicka und Rike Schröter motiviert in der Altersklasse 11. Emilia war die Schnellste beim Sprint und Aileen die Viertbeste. Bei den Klappmesser wuchsen sie über sich heraus. In der Komplexübung sollte neben Flick-Flack und Felgrolle auch Salto vorwärts mit Strecksprung und das Rad in der Luft, ohne Handaufsatz, gezeigt werden. Aileen zeigte erst ein paar Tage vor dem Wettkampf, dass sie auch das freie Rad beherrscht. Somit hatten alle 3 Mädchen alle Elemente in ihrer Übung drin und konnten auch alle Anforderungen erfüllen.

Beim letzten Durchgang starteten Amelie Mahrt und Jarle Winter in der Altersklasse 12/13. Jarle „sprintete“ das Tau nach oben und war eine der Schnellsten an diesem Tag. Sie erhielt jedoch einen leichten Haltungsabzug. Beim Sprint waren beide schnell, und auch die Klappmesser klappten in guter Zeit. Bei der Bodenübung zeigten sie einen Flick-Flack aus dem Stand mit Salto rückwärts. Jarle schaffte es, auf dem Barrenholm für drei Sekunden zu stehen und landete auf Platz 14. Vor allem das Zeigen einer gelungenen Bodenübung mit allen schwierigen Anforderungen macht Mut, auch das Wagnis olympisches Gerätturnen anzugehen. Der Wettkampf ist allerdings schon Anfang Mai. Die Gettorfer hoffen, dass sie bis April viele Anforderungen für die einzelnen Geräte erfüllen können und so beim Wettkampf Anfang Mai gemeinsam mit Jarle Winter dabei sind.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen