zur Navigation springen

reiten : Janet Maas holt mit vier Pferden sechs Medaillen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Bei der 66. Pferdeleistungsschau des RV Waabs-Langholz räumen Mandy Sörensen und Anna-Magdalena Staack in der Dressur ab.

Waabs | Traumhaftes Wetter begleitete im Jubiläumsjahr die 66. Pferdeleistungsschau des RV Waabs-Langholz mit 19 Prüfungen an zwei von drei Turniertagen im Reitpark Flintholm. Allein am Freitag gelangen Janet Maas (TG nach Maas), die seit zehn Jahren zu den Spitzenreiterinnen des Reiterbunds Rendsburg-Eckernförde gehört, mit einem Sieg, drei Zweiten Plätzen und einmal Rang drei bereits fünf Medaillen. Einen Tag später folgte eine weitere Silbermedaille.

Im Dressurgeviert beherrschte am Freitag Mandy Sörensen (RuFV Gettorf-Eckernförde-Dän. Wohld) die Konkurrenzen. In der Reitpferdeprüfung startete sie mit der Wertnote 7.60 auf Quintara mit Rang zwei hinter Nazila Lotz auf Niskalla (7.70; RV Süderlügum). In der Dressurpferdeprüfung Kl. A und 8.00 folgte ein klarer Sieg und in der Klasse L mit 7.00 die zweite Goldmedaille. Ihrer Favoritenrolle wurde tags darauf Anna-Magdalena Staack auf Quattro vom RV Waabs-Langholz gerecht, die mit 7.80 die Dressurreiter-Prüfung Kl. L und mit 8.20 die Dressur-Prüfung Kl. L-Trense vor Ronja Bebensee auf Sverre (7.40; Koseler RV) gewann.

Nach der fünften Qualifikation der Champ-Mannschafts-Trophy sind die Teilnehmer für das Finale in Felmerholz am 30. Juli ermittelt. Den Tagessieg errang der RuFV Kropp fehlerfrei in 166.77 Sekunden vor der RSG Schmalensee (171.19). Die ebenfalls fehlerfreie TG nach Maas benötigte 182.28 Sekunden.

Spannend wurde es zum Tagesabschluss mit der Punkte-Springprüfung Klasse M* einer besonders interessanten Variante der Springprüfungen. Die Punktespringprüfung bestand aus einem einmaligen Umlauf über acht Hindernisse. Jeder Sprung hat den Wert der Hindernisnummer, so dass der Punktewert mit jedem Sprung um die Zahl der Hindernisnummer addiert wird. Überwindet ein Reiter einen Sprung fehlerfrei, so wird für ihn die jeweilige Punkteanzahl des Sprungs gewertet. Kommt es zu einem Abwurf, erhält der Teilnehmer für diesen Sprung keine Punkte. Sieger ist der Teilnehmer mit den meisten erreichten Punkten und der geringsten benötigten Zeit. Diesem Hauptspringen zum Abschluss der ersten zwei Tage stellten sich 20 Reiter aus Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Niklas Mohr auf Baloufino (RuFV Gettorf-Eckernförde-Dän. Wohld) wurde mit 37 Punkten Dritter. Lokalmatador Nis Juhl (RV Waabs-Langholz) auf Dorrado und Sarah Reschke auf Enzo (TG nach Maas) absolvierten einen fehlerfreien Umlauf und belegten die Ränge vier und fünf mit 36 Punkten. Es siegte Jessica Maaß auf Cruso (RC Passin/Rostock), die mit 44 Zählern als einzige die Höchstpunktzahl erreichte. „Es war ein anspruchsvoller Parcours mit einem starken Teilnehmerfeld und ich bin stolz darauf, als einzige ohne Fehler und mit Joker durchgekommen zu sein“, strahlt Jessica Maaß, die von Bürgermeister Udo Steinacker Ehren- und Geldpreis der Gemeinde Waabs entgegen nahm.


● In der morgigen Ausgabe gibt es die Zusammenfassung des Schlusstages vom Sonntag.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen