Isarnhoe-Duathlon: Schnelle Radfahrer trumpfen auf

Jan Oelerich (re.) siegte, Matthias Jubt wurde Dritter.
Jan Oelerich (re.) siegte, Matthias Jubt wurde Dritter.

shz.de von
03. Mai 2018, 06:00 Uhr

Die Straßensaison der Duathleten ist eröffnet. Beim 4. Isarnhoe-Duathlon in Gettorf traf sich die Triathlonszene zum ersten Wettkampf der Saison 2018, bei dem unter Wettkampfbedingungen richtig aufs Tempo gedrückt werden konnte und der Vergleich mit der Konkurrenz erste Hinweise auf das Formbarometer gab.

Über 170 Aktive schnürten die Laufschuhe und präparierten ihre Rennräder für den Wettkampf, zu dem der Triathlonverein Dänischer Wohld eingeladen hatte. Für die Nachwuchsathleten ging es bei den Duathlon-Landesmeisterschaften auch gleich um Titel, während die älteren Athleten den Wettkampf für den Start der Triathlonsaison oder höhere Duathlon-Ambitionen nutzten. Mit dem bei den Schülern B nach einem Kilometer Laufen, 5 Kilometer auf dem Rad und nochmals 400 Meter siegreichen Jesper Heinze durfte das ausrichtende TriDW- Team auch einen Lokalmatador als Landesmeister bejubeln.

Im Rennen der Erwachsenen und älteren Jugendlichen mischten auch mehrere Asse aus der Region vorn mit. Bestens mit der Strecke vertraut war erneut die Siegerin, die zu dem noch eine starke Form mit an die Startlinie brachte. Die jetzt für den USC Kiel startende Gettorferin Simone Kohls schaffte es, zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Die 37-Jährige musste in einem spannenden Rennen (3 km Lauf – 15 km Rad – 3 km Lauf) jedoch alles geben, um den Titel-Hattrick perfekt zu machen. Nach 57:08 Minuten überquerte sie die Ziellinie, ehe nur zehn Sekunden später zunächst ihre Mitstreiterin Diana Mull vom TSV Quellenhaupt Bornhöved (57:18 Min.) und kurz danach Sina Knappe vom USC Kiel (57:23 Min.) folgten. Den schnellsten Frauen blieb auch A-Jugend-Landesmeisterin Janne Schreber (SG Athletico Büdelsdorf) auf den Fersen. Die Athletin aus dem Landeskader setzte sich im Titel-Kampf in 58:15 Minuten knapp gegen die Itzehoerin Johanna Grell durch.

Im Kampf um den Sieg der Männer erlebten die Zuschauer fast alle Facetten von Duathlon-Typen, den diese Disziplin zu bieten hatten. Bei der ersten Disziplin bestimmten zunächst erwartungsgemäß die Laufasse um den schnellen Mittelstreckenläufer Hauke Timme (SV Tungendorf) das Tempo. Auf der Radstrecke schlug dann die Stunde zweier Athleten, die zu den schnellsten Radfahrern zwischen Nord- und Ostsee zählen. Während der für den Borener SV startende Wittenseer Matthias Jubt schon in den 1990er-Jahren die Duathlon-Szene im Norden prägte und seit einigen Jahren wieder auf Topniveau unterwegs ist, gab der Rendsburger Jan Oelerich (DT Swiss Factory Team) sein Duathlon-Debüt. Beide rasten mit einem Höllentempo über die Radstrecke. Oelerich konnte seinen kleinen Rückstand auf das läuferische Spitzenduo schnell aufholen und fuhr mit der schnellsten Radzeit des Tages vor dem letzten Wechsel einen komfortablen Vorsprung von anderthalb Minuten heraus. Jubt raste vom zehnten Platz bis auf den zweiten Platz nach vorn. Während Oelerich ungefährdet seinen Vorsprung ins Ziel brachte und sein Duathlon-Debüt nach 47:10 Minuten mit dem Sieg krönte, ließ sich Jubt (48:31 Min.) auf dem letzten Kilometer noch von Hauke Timme (48:14 Min.) vom zweiten auf den dritten Platz verdrängen.


> Alle Ergebnisse unter www.isarnhoe-dua.de.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen