zur Navigation springen

Maritimer Fünfkampf : In guter WM-Form

vom

Deutsches Team gewinnt internationalen Wettkampf in Eckernförde vor Polen.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 07:40 Uhr

Eckernförde | Die Maritimen Fünfkämpfer der Bundeswehr befinden sich gut einen Monat vor der Weltmeisterschaft in Rio in guter Form. Das Team von Trainer Lars Apitz gewann die Mannschaftswertung im Ländervergleichswettkampf in Ecklernförde vor den starken Polen. In der Einzelwertung ging es extrem spannend zu, am Ende fehlten Weltmeister Matthias Wesemann nur vier Punkte auf Platz eins. Es siegte Jacek Sliwinski aus Polen.

"Ich bin sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen", sagt Apitz, für den die Mannschaftswertung am wichtigsten ist. Hier gab es eigentlich keinen Ausfall, denn alle fünf Deutschen landeten in der Einzelwertung unter den Top-10. Dass Matthias Wesemann am Ende nur ein Wimpernschlag hinter dem Polen Sliwinski landete, findet Apitz nicht so schlimm. Im Gegenteil: "Matthias weiß, an welchen Schrauben er noch drehen muss. Er hat noch Potenzial nach oben." Unter anderem meint Apitz den Granatwurf. Hier traf erst die sechste Granate, was für Wesemann keine gute Quote ist. Ebenfalls überzeugen konnten Jörg Porschhöfer und Giacomo Gellert, die das Podest als Vierter und Fünfter nur hauchdünn verpassten. Das Frauenfeld bestand nur aus einer Starterin aus Dänemark und einer aus Finnland. Isabell Bahlmann musste wegen einer Grippe passen, wird aber bei der WM dabei sein. Der nächste Wettkampf findet vom 15. bis 19. Juni in Finnland bei den international offenen skandinavischen Meisterschaften statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen