zur Navigation springen

HSG Gettorf/Osdorf verteidigt ihren zweiten Platz

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen setzte sich die HSG Gettorf/Osdorf zu Hause gegen die SG Lütjenburg/Dannau durch.

shz.de von
erstellt am 08.Nov.2017 | 06:00 Uhr

Gettorf | Die Handballerinnen der HSG Gettorf/Osdorf haben mit einem 21:18 (6:8)-Heimsieg über die SG Lütjenburg/Dannau ihren zweiten Tabellenplatz in der Kreisoberliga Förde verteidigt uns bleiben damit, ebenso wie Spitzenreiter SG Kiel Nord, weiterhin ohne Minuszähler.

„Wir sind schlecht ins Spiel gestartet und brauchten lange, um den ersten Torerfolg zu erzielen“, berichtet HSG-Trainer Michael Thimm, dessen Mannschaft sich zu Beginn einem 1:4 -Rückstand (8.) gegenüber sah. „Letztlich hatten es wir unserer aggressiven Abwehrarbeit und unserer Torfrau Johanna Kiunke zu verdanken, dass wir zur Pause nicht deutlicher als mit 6:8 zurück lagen“, sagt Thimm, der seine Spielerinnen in der Halbzeitpause dazu aufforderte, endlich aufzuwachen.

Das taten die Gastgeberinnen in den ersten fünf Minuten nach dem Seitenwechsel. Als beim 12:12 (42.) der Ausgleich erzielt wurde, glaubten alle bei der HSG, dass der Knoten nun geplatzt sei. Doch die Gäste ließen nicht locker und lagen bis zum 16:16 (49.) gleich auf. Dann brachten Dorothea Dibbern, Jane Elscher und Lisa Bahr weiter Tempo in das Spiel der Gastgeberinnen, die sich auf 19:16 absetzten und so die Partie mit 21:18 letztlich für sich entschieden.

Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: Bahr (7), D. Dibbern (6), J. Elscher (3), Jessen (2), K. Goos, Jens und Wölki (je 1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen