zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : HSG fährt positiv nach Kropp

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Eckernförder können gegen die HG OKT befreit aufspielen, während auf die Gastgeber durchaus Druck lastet.

Der 11. Spieltag der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee führt die HSG Eckernförde heute, 19 Uhr, nach Kropp in die dortige Geestlandhalle. In der vergangenen Saison hatte die HSG Kropp-Tetenhusen den angestrebten Aufstieg in die Landesliga knapp verpasst, und steht in dieser Jahr – nun als HG OKT – bereits gewaltig unter Druck, da es bereits fünf Punkte Rückstand bis zu einem Aufstiegsplatz sind.

„Natürlich geht die HG OKT, die gespickt ist mit Akteuren aus höheren Spielklassen, favorisiert in diese Partie. Wir fahren dennoch dorthin, um uns solange wie möglich zu wehren und da bin ich zuversichtlich. Denn, die Stimmung ist gut, so dass ein angemessenes Spiel erwartet werden kann. Mal sehen was geht“, strahlt HSG-Trainer Heiner Petersen großen Optimismus aus. Dagegen muss HG-Spielertrainer Nico Greve mit seinem Team unbedingt gewinnen. In eigener Halle gab das Greve-Team bereits drei Punkte ab und verlor auswärts zwei Spiele. Das alles stärkt nicht gerade das Selbstbewusstsein und könnte der HSG Eckernförder zu Gute kommen, vorausgesetzt, sie agiert diszipliniert aus der gesicherten Abwehr heraus. Mit Spiel entscheidend wird sein, den OKT-Spielertrainer Nico Greve sowie Rico Sasse weitgehend zu neutralisieren.

Personell sieht es recht gut aus, denn das Trainergespann Heiner Petersen und Uli Hedtke kann auf den gleichen Kader zurückgreifen, der den MTV Heide zuletzt besiegte. „Die Trainingsleistung mit 15 Spielern war richtig optimal, eine gute Voraussetzung für ein erfolgreiches Spie“, sagt Petersen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen