zur Navigation springen

handball-Pokal : HSG Eckernförde zieht ins Pokal-Halbfinale ein

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Durch einen 33:28-Erfolg über Schleswig IF stehen die Eckernförder Handballer unter den letzten vier Teams des Kreispokals.

Die Handballer der HSG Eckernförde haben den Einzug ins Halbfinale des Schleswiger Kreispokals geschafft. Die Mannschaft aus dem Ostseebad, die sich aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft zusammensetzte, spielte unter Leitung von Torben Steen, der personell aus dem Vollen schöpfen konnte. Nachdem die ersten drei Paarungen des Viertelfinales bereits ausgespielt worden waren, ging es in der Partie zwischen Schleswig IF und der HSG darum, den letzten Halbfinal-Teilnehmer zu ermitteln. Am Ende konnten sich die Eckernförder hierbei mit 33:28 durchsetzen.

Die Gäste aus Eckernförde benötigten keinerlei Eingewöhnungszeit und diktierten die Begegnung von Beginn an nach Belieben. Bis zur Halbzeit hatte sich das Team von Torben Steen einen Acht-Tore-Vorsprung herausgespielt.

Offenbar war den Eckernfördern der erste Spielabschnitt aber zu leicht gefallen – sie ließen fortan deutlich nach. Die Eckernförder kamen völlig unkonzentriert aus der Kabine, so dass die Schleswiger immer näher kamen. Sie witterten die Chance, das schon verloren geglaubte Spiel noch wenden zu können. Der zwischenzeitliche Ausgleich war schließlich das Signal für die Gäste, sich wieder zu konzentrieren. Vor allem Fabian Huth riss seine Mannschaftskollegen mit und erzielte wichtige Tore zum Einzug in die nächste Runde.


HSG Eckernförde: Mertens, Wischer – Kraack (3), Levien, Marten (3), Andreas (9), Kroniger (3), Glowalla (3), Carstensen, Riesen (5), Heldt (4), Sander, F. Huth (3).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Dez.2015 | 15:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen