zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : HSG Eckernförde vor schwieriger Mission

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Mission Klassenerhalt geht für die Kreisoberliga-Handballer der HSG Eckernförde in die entscheidende Phase.

shz.de von
erstellt am 18.Mär.2016 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Der Countdown läuft, die Mission Klassenerhalt geht für die HSG Eckernförde (7.) in die Endphase. Drei Spiele stehen noch auf dem Programm, zwei gegen Mannschaften auf Augenhöhe, allerdings auswärts, und das letzte am 23. April gegen den Tabellendritten der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee, IF Stern Flensburg. Morgen, ab 15 Uhr, treten die Eckernförder beim Tabellennachbarn, HC Treia/Jübek II, an. Im Hinspiel gab es mit 32:20 einen überzeugenden Sieg. „Wir fahren optimistisch nach Silberstedt und werden alles geben, weil alle um die Wichtigkeit der Partie wissen“, sind es doch gemischte Gefühle, mit denen HSG-Trainer Heiner Petersen das Auswärtsspiel angeht. Innerhalb der Treia-Mannschaft hat sich personell ein Wechsel vollzogen, denn das Team von Trainer Arne Spannhake konnte zum Teil überraschende Ergebnisse erzielen, die sie auf Rang acht brachte. Auf den verletzte Torhüter Ben Wischer wird die HSG verzichten müssen, und der Einsatz von Marvin Kraack (muskuläre Probleme) ist noch fraglich.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen