Handball-Kreisoberliga : HSG-Coach Thimm: „Wik liegt uns nicht“

Jane Elscher kehrt nach ihrem Urlaub gegen Wik zurück ins Team der HSG Gettorf/Osdorf.
Jane Elscher kehrt nach ihrem Urlaub gegen Wik zurück ins Team der HSG Gettorf/Osdorf.

Gettorf/Osdorf empfängt den WSV, während den MTV Dänischenhagen auswärts eine heiße Atmosphäre erwartet.

img-20200528-144410_6aOxiklg.jpg von
24. März 2018, 06:00 Uhr

Gettorf | Unbequeme Gegner warten in der Handball-Kreisoberliga Förde auf die HSG Gettorf/Osdorf und den MTV Dänischenhagen. Die Gettorferinnen kommen mit der Spielweise des Wiker SV einfach nicht gut klar, während der MTV vor allem vor der Stimmung in der Lütjenburger Halle Respekt hat.

HSG Gettorf/Osdorf – Wiker SV   Sbd., 18.30 Uhr

„Der Wiker SV liegt uns als Gegner einfach nicht“, gibt HSG-Trainer Michael Thimm offen zu. In den vergangenen drei Spielen hatten die Gettorferinnen immer Probleme mit dem WSV. Erst mit Hilfe der siebten Feldspielerin glückte im Hinspiel in den Schlusssekunden noch ein Remis. „Wik wechselt und kreuzt viel, damit kommen wir nicht so gut zurecht“, sagt Thimm. Angst muss er deshalb aber nicht haben, denn vom Potenzial her müssten seine Schützlinge überlegen sein. „Kommt Wik aber einmal ins Rollen, wird es schwer sie wieder zu stoppen“, warnt Thimm, der im Vergleich zur Vorwoche auf Katharina Goos, Ann Kristin Griese und Lisa Peters verzichten muss. Dafür ist Jane Elscher aus dem Urlaub zurück und wird spielen.


SG Lütjenburg/Dannau – MTV Dä’hagen   So., 15 Uhr

Im Hinspiel kam es zu einem richtigen Eklat, als ein Zuschauer der SG auf der Tribüne beleidigend wurde und sogar der Halle verwiesen wurde. Auch die Atmosphäre in Lütjenburg ist nicht ohne. „Darauf müssen wir eingestellt sein“, sagt MTV-Coach Per Bartz. Aus sportlicher Sicht gibt es wenige Geheimnisse voreinander, da sich beide Teams regelmäßig seit der C-Jugend in vielen Duellen gegenüber standen. „Sie haben ein ähnlich junges Team wie wir und spielen körperbetont. Das müssen wir annehmen“, fordert Bartz. Ihm fehlen einige wichtige Spielerinnen, aber mit Dorte Wenn ist die Erfahrenste des Teams zurück im Kader. „Sie hilft uns bei einer kompakten Deckung“, sagt Bartz.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker