Fussball-Kreisliga : Holtsee will Sieg nachlegen

Holtsees Nils Schultz (li.) fehlte zuletzt beim ersten Sieg gegen Rantrum. Gegen Schuby ist er dabei.
Holtsees Nils Schultz (li.) fehlte zuletzt beim ersten Sieg gegen Rantrum. Gegen Schuby ist er dabei.

Das Team von SVH-Trainer Ole Möller kann mit einem Heimerfolg über den VfB Schuby die Abstiegsplätze verlassen.

shz.de von
13. September 2018, 11:23 Uhr

Eckernförde | Der Zug nach ganz oben ist in der Fußball-Kreisliga Nord-Ost ohne die Teams aus dem Eckernförder Altkreis abgefahren. Im Gegenteil, müssen sich drei der vier Teams voll und ganz auf den Klassenerhalt konzentrieren. In der Mitte-Ost-Staffel empfängt der Osdorfer SV den Tabellenführer. „Für uns ist das ein Bonusspiel“, sagt OSV-Coach Dannie Osterhoff.

Kreisliga Nord-Ost


Wittenseer SV – OTSV II      Sbd., 15 Uhr
Um zumindest Anschluss an die weiteren Verfolger des bereits enteilten Spitzen-Quartetts herzustellen, muss der Wittenseer SV sein Heimspiel gewinnen. Problem dabei: Es geht gegen den OTSV II, und diese Mannschaft gehört zu diesen Topteams. „Wie müssen jetzt endlich aus dem Quark kommen!“, wird WSV-Trainer Marcus Grubert deutlich. Ein Blick auf die Tabelle müsse reichen, „damit jetzt wirklich alle aufwachen.“ Gut für den WSV: Nach den vielen Ausfällen in der Vorwoche, stehen dieses Mal wieder 15 oder 16 Spieler im Kader.

Eckernförder SV II – TSV Fr’berg II  So., 15 Uhr
Die Eckernförder haben ein sogenanntes „Überholspiel“ vor sich. Gibt es gegen die Friedrichsberger Reserve einen Heimerfolg, prescht die Elf von Trainer Ottmar Gerlach am Gegner vorbei. Nach zwei Niederlagen in Folge wollen die Gerlach-Schützlinge unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis feiern – und haben gute Karten. Erneut werden Ligaspieler das Kreisligateam verstärken.

SV Holtsee – VfB Schuby   So., 15 Uhr
Ein weiterer Sieg für den SV Holtsee, und der Aufsteiger würde die Abstiegsplätze verlassen. Und das nach sechs Pleiten zum Auftakt. So schnell kann es gehen. „Vorne sind wir gut besetzt, nur leider haben wir in der Abwehr personelle Sorgen“, sagt SV-Trainer Ole Möller. Patrick Clasen kommt deshalb sogar früher als geplant aus Frankfurt und versucht beim Spiel dabei zu sein. „Das ist positiv verrückt und steht für den SV Holtsee“, so Möller. „Schuby steht auch deshalb unten, weil sie schon einige Teams von oben gespielt haben.“
Osterbyer SV – FC Fockbek   So., 15 Uhr
Die Osterbyer warten nun schon sieben Spiele auf den ersten Saisonsieg und stehen mit zwei Punkten am Tabellenende. Trainer Daniel Seibert hatte bereits vor der Saison eine schwere Hinserie prognostiziert und lag damit richtig. Mit dem FC Fockbek kommt nun auch noch ein starker Gegner zum OSV. Da gilt es für die Hausherren mehr denn je, endlich die löchrige Defensive zu stopfen. Denn mit mehr als vier Gegentoren im Schnitt pro Spiel hat wohl noch kein Team die Klasse gehalten.


Kreisliga Mitte-Ost



VfB Kiel – SV Felm   Sbd., 14.30 Uhr
Im Derby gegen den OSV bewiesen die Felmer eine gute Moral und kamen nach 1:6 am Ende noch ein 4:6 heran. Jetzt reist das Schlusslicht zum Tabellenvierten VfB Kiel. Felms Coach Frederik Listner gibt sich kämpferisch, zumal sein Team in der Vorsaison 5:4 auf der Waldwiese gewinnen konnte: „Mit dem VfB wartet ein starker Gegner. Wir müssen jetzt aber auf uns gucken und in jedem Spiel alles geben, damit wir den Anschluss ans rettende Ufer nicht verlieren.“

TuS SW Elmschenhagen – Dä’hagen II   Sbd., 15 Uhr
Der MTV wartet immer noch auf den ersten Dreier. Beim Aufsteiger aus Elmschenhagen hat die Petersen-Elf nun die große Gelegenheit mit einem Sieg seinen Kontostand zu verdoppeln, zumal die Schwarz-Weißen mit nur einem Punkt mehr auf dem Konto als unmittelbarer Konkurrent im Abstiegskampf zu identifizieren sind. „Leider sind wir wieder einmal nicht komplett, aber wir werden dagegenhalten und dann hoffentlich nicht mit ganz leeren Händen aus Elmschenhagen zurückkommen“, so MTV-Coach Andreas Petersen.

Osdorfer SV – Wiker SV     So., 15 Uhr
Nachdem dem OSV beim 6:4-Derbysieg in Felm der Befreiungsschlag gelang, kann die Osterhoff-Elf nun im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus der Wik, der am vergangenen Spieltag seine erste Niederlage hinnehmen musste, ohne großen Druck aufspielen. „Für uns ist das ein Bonusspiel. Zum einen weil der WSV oben steht, zum anderen weil uns wieder mehrere Leistungsträger fehlen. Das ist ärgerlich, da man gegen Felm gesehen hat, was wir zu leisten im Stande sind, wenn bei uns alle Mann an Bord sind“, so OSV-Coach Dannie Osterhoff.

TSV Altenholz II – Friedrichsort So., 15 Uhr
Nach dem mehr als durchwachsenen Saisonstart war die TSVA-Elf am vergangenen Wochenende spielfrei und hatte somit die Möglichkeit sich zwei Wochen auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten. Schon an diesem Spieltag wartet ein echter Gradmesser. Denn mit der SV Friedrichsort ist die Mannschaft der Stunde der Kreisliga zu Gast, die bisher noch nicht bezwungen werden konnte und aktuell Zweiter ist.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen