zur Navigation springen

Handball-Oberliga : HG will nach erstem Saisonsieg nachlegen – Most fehlt Altenholz

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit Marieke Most fällt dem TSV Altenholz in Wattenbek eine Führungsspielerin aus. Auch die HG OKT II hat Verletzungssorgen, will aber dennoch den nächsten Sieg einfahren.

Altenholz | Es ist derzeit einfach wie verhext mit dem Verletzungspech beim TSV Altenholz. Der Handball-Oberligist konnte zuletzt eine leichte Entspannung bei der Verletztenmisere vermelden, doch nun fällt mit Marieke Most die Spielgestalterin wegen einer Schulterblessur aus. Bei der HG OKT II herrscht nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende Hochstimmung. Trainerin Sünje Schütt möchte das natürlich nutzen, um gleich den zweiten Erfolg einzufahren.


TSV Ellerbek – HG OKT II     So., 16 Uhr

Nachdem am vergangenen Wochenende mit dem Sieg über die SG Altona der erste Saisonerfolg eingefahren wurde, hat das Team von Sünje Schütt Blut geleckt und will gleich den zweiten Sieg dranhängen. „Wenn wir in Ellerbek ebenso einen starken Tag wie zu Hause gegen Altona erwischen, ist mir nicht bange“, ist die HG-Trainerin vorsichtig optimistisch. „Wir haben nach dem Spiel gegen Altona nicht optimal trainieren können“, erklärt Schütt, die einige Verletzte zu beklagen hat. Auch in der Drittligamannschaft der HG OKT war die personelle Lage nicht optimal. „Wir werden in Ellerbek wieder mit einem gemischten Kader aus erster und zweiter Mannschaft antreten, noch steht aber nicht fest, wer in diesem Team stehen wird“, sagt Schütt, die abwarten muss, wer am Sonntag wirklich wieder komplett fit ist. Im Hinspiel war die HG mit 22:32 deutlich unter die Räder gekommen. „So wollen wir auf keinen Fall wieder verlieren“, ist Schütt davon überzeugt, das Rückspiel weitaus enger gestalten zu können.


TSV Wattenbek – TSV Altenholz   So., 17 Uhr

„Wir haben zwar gesagt, die Spiele in Jörl und Wattenbek sind für uns nicht der Gradmesser. Wir wollen uns aber dennoch möglichst teuer verkaufen“, gelang das, so meint der Altenholzer Trainer Hauke Scharff, in Jörl recht gut. Ob es nun aber auch beim spielstarken TSV Wattenbek gelingt, ist ohne Marieke Most fraglich. Im Hinspiel in eigener Halle unterlag der TSV Altenholz mit 22:24. Damals hatte Altenholz aber auch nicht die derzeitigen personellen Probleme. „Wenn wir in Wattenbek etwas erreichen wollen, müssen wir über uns hinauswachsen“, ist dem Altenholzer Coach klar, wie schwierig es werden wird. Daher hat Scharff in seiner Rechnung auch nicht unbedingt Punkte eingeplant. „Für uns beginnt die Rückserie eigentlich erst mit dem Heimspiel gegen den TSV Ellerbek. Das ist eines der Spiele, die wir unbedingt gewinnen müssen“, sagt Scharff.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen