Handball : HG-Trainer Detlev Sieper: Nach Unfall weitere Hiobsbotschaften

Mit großen Personalsorgen gehen die Oberliga-Handballerinnen der HG OKT in ihr Auswärtsspiel beim AMTV Hamburg.

shz.de von
25. September 2015, 06:00 Uhr

Owschlag | „So richtig weiß ich noch nicht, in welcher Besetzung wir beim AMTV Hamburg antreten können“, hat HG-OKT II (Owschlag-Kropp-Tetenhusen)-Trainer Detlev Sieper vor der Handball-Oberligabegegnung beim ungeschlagenen Tabellendritten AMTV Hamburg am Sonnabend, ab 16 Uhr personell große Sorgen. Sieper, der selbst in einen Wildunfall mit seinem Wagen nach dem Training verwickelt war, wurde nun mit weiteren Hiobsbotschaften bombardiert. „Am Montag hatten wir gerade sieben Spielerinnen und haben schon überlegt, eine Torfrau im Feld mitspielen zu lassen“, berichtet Sieper.

Auch wenn Ann Christin Sasse, die sich gegen den THW Kiel verletzt hatte, wieder dabei ist, bleibt die Verletzten- und Krankheitsliste lang. Aus der ersten Mannschaft kann die Mannschaft auf drei oder sogar vier Verstärkungen hoffen, wie deren Trainer Vagn Hansen bereits angedeutet hat (vgl. Artikel links auf dieser Seite).

Sportlich wird unter diesen Umständen beim AMTV, der die SG Oeversee/Ja/We deutlich mit 32:22 und die SG Altona 21:14 bezwang, kaum etwas zu holen sein. „Vielleicht gelingt es, die Mannschaft menschlich weiter zusammenzuführen“, hofft der HG Trainers, der um seine Aufgabe momentan nicht zu beneiden ist.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen