Handball : HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen weitet Talentförderung aus

Drittliga-Trainer Vagn Hansen wird zukünftig auch das Fördertraining bei der HG OKT leiten.
Foto:
1 von 2
Drittliga-Trainer Vagn Hansen wird zukünftig auch das Fördertraining bei der HG OKT leiten.

Damentrainer Vagn Hansen will zukünftig auch die talentierten A- und B-Mädchen der HG OKT in einem Fördertraining besser machen.

shz.de von
06. Februar 2016, 06:00 Uhr

Owschlag | Die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen geht neue Wege in der Talentförderung junger Spielerinnen. Um junge, talentierte Handballerinnen an die Anforderungen im höherklassigen Frauenbereich heranzuführen und damit junge Spielerinnen fit für höhere Handballziele zu machen, geht die Spielgemeinschaft neue Wege.

Ab Montag wird Vagn Hansen, der hoch lizensierte Handballlehrer aus Dänemark, ein wöchentliches, neues und – so oft es die HG OKT – wegweisendes Training für ausgewählte, talentierte Handball-Mädchen der A- und B-Jugend zusammen mit Spielerinnen der 1. Frauenmannschaft durchführen. „Durch diesen Mix aus Spielerinnen unseres Drittliga-Teams mit ambitionierten und talentierten Spielerinnen unserer A- und B-Jugend wollen wir erreichen, dass ein nahtloser Übergang in den Frauen-Leistungshandball möglich wird“, erklärt Hansen. „Die Jungspielerinnen müssen erfahren, welche Anforderungen an sie gestellt werden, wenn sie Leistungshandball spielen wollen.“

Da hierbei nicht nur die Spielerinnen und Trainer gefordert sind, sondern darüber hinaus auch vor allem die Eltern der talentierten Mädchen, geht die Einladung zum Gemeinschaftstraining auch an die Eltern. „Wir sind unbedingt auf die Unterstützung der Eltern angewiesen“, meint Hansen. „Deshalb freuen wir uns ausdrücklich, wenn dieses Angebot auch von den Eltern angenommen wird. Sie müssen einfach wissen, was wir machen und wie wir ihre Kinder kontinuierlich aufbauen. Nur so ist ein echtes Miteinander möglich.“ Hansen wird das Training zusätzlich zu seiner Trainertätigkeit bei der ersten Frauen leiten.

Hintergrund der neuen Talentförderung ist, dass die HG OKT plant, eine Nachwuchsarbeit zu schaffen, in der sowohl die Trainer als auch Spielerinnen miteinander an einem Konzept arbeiten, um so auf Sicht mehr Kontinuität und damit einen soliden Unterbau für höherklassigen Frauenhandball zu schaffen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen