zur Navigation springen

3. Handball-Liga : HG OKT kassiert in der Schluss-Sekunde den Ausgleich in Wismar

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gästen reicht Vier-Tore-Führung 16 Minuten vor Schluss nicht zum Sieg.

Owschlag | Für HG-OKT-Trainer Olaf Keck war das Wochenende gelaufen. Zu sehr ärgerte er sich darüber, dass seine Drittliga-Handballerinnen beim 25:25 (16:13)-Remis bei der TSG Wismar den greifbaren Sieg in letzter Sekunde noch aus der Hand gegeben hatten. Seine Mannschaft war ob der heißblütigen Stimmung im „Hexenkessel“ vorgewarnt. Dennoch musste sie bis zum 9:8 (17.) einem Ein- oder Zwei-Tore-Rückstand hinterher laufen. Danach sorgte Imke Seidel mit zwei Treffern zum 10:8 (20.) für die erstmalige Führung der Gäste. Drei Sekunden vor Ende traf Raphaela Steffek zum 16:13-Pausenstand zu Gunsten der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel stellte die HG OKT von einer 6:0- auf eine 5:1-Abwehrformation um. Den besseren Start erwischte allerdings die TSG, die zum 17:17 (38.) ausglich. Die HG OKT antwortete mit vier Toren in Folge zum 21:17 (44.) – der höchsten Führung in dieser Partie. „In dieser Phase haben wir es versäumt, den Vorsprung auszubauen“, sagt Keck, der mit ansehen musste, wie die Gastgeberinnen in der Schlussphase auf eine 4:2-Abwehrformation umstellten, womit die Gäste große Probleme hatten. Die TSG holte so Tor um Tor auf und bekam vier Sekunden vor Schluss einen Freiwurf zugesprochen, den die überragende Vivien Erdmann zum 25:25 ins Netz wuchtete.

HG OKT: Lobstaedt, Fasold – Seidel (7/3), Trceziok (4), K. Rohwer (3), Steffek (3), Peters (3), Jörgensen (2), Greinke (2), Ewert (1), Nissen, Detlefsen, Sievert, Lübker.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Dez.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen