zur Navigation springen

Handball-Oberliga : HG OKT kämpft die SG Hamburg Nord nieder

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Trotz einer durchwachsenen Leistung konnten die A-Jugendhandballerinnen der HG OKT ihr Oberliga-Heimspiel gegen die SG Hamburg Nord für sich entscheiden.

shz.de von
erstellt am 13.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Owschlag | Auch wenn nicht alles so verlief, wie es sich Trainerin Anna Heyck-Schäfer erhofft hatte, so reichte es für ihre HG OKT doch, um das Heimspiel in der Handball-Oberliga der weiblichen Jugend A gegen den Tabellenneunten SG Hamburg Nord mit 32:30 (14:12) zu gewinnen.

„Leider reichte unsere Kraft nicht, um 60 Minuten lang guten Handball zu zeigen“, musste die HG-Trainerin immer wieder Schwächephasen bei ihren Mannschaft registrieren. „Unsere Schwächen haben die Gäste genutzt, um sich heranzukämpfen“, spricht Heyck-Schäfer besonders vom Zeitpunkt in der Endphase der ersten Halbzeit, als die Gäste auf 9:9 (25.) herankamen. Die HG OKT konnte dennoch ein 14:12 mit in die Pause nehmen.

„Wir haben uns nach dem Wechsel durch eine gute Abwehrleistung und dynamischen Angriff wieder lösen können“, sagt die HG-Trainerin. Doch als sich Julia Tiedemann beim Stand von 22:19 (43.) verletzte, kam der Gastgeber aus dem Rhythmus. Hamburg verkürzte auf 24:25 (50.). „Wir konnten uns innerhalb der nächsten fünf Minuten dann auf 29:26 absetzen“, berichtet Heyck-Schäfer. Dieser Vorsprung wurde von der HG erfolgreich ins Ziel gerettet.


HG OKT: Frahm – Romeyke (3), Tiedemann (6), Stechow (9/5), Otte (1), Falge (1), Kuchel (3), Wolff, Ley (2), Pawaletz (2), Bremer (5).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen