zur Navigation springen

Handball-Oberliga Frauen : HG OKT II kämpft FC St. Pauli nieder

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Oberliga der Frauen feierte die HG OKT einen wichtigen Heimsieg gegen St. Pauli. Der TSV Altenholz verlor dagegen bei der SG Todesfelde/Leezen

Einen wichtigen Sieg haben die Oberliga-Handballerinnen der HG OKT II eingefahren. Das Team von Trainerin Sünje Schütt kämpfte den FC St. Pauli mit 29:21 nieder und arbeitete sich in der Tabelle auf Rang sieben vor. Der TSV Altenholz musste sich bei der SG Todesfelde/Leezen mit 25:31 geschlagen geben. „Wir haben nach ausgeglichener ersten Hälfte im zweiten Abschnitt – trotz eines deutliche Rückstandes – nie aufgegeben und bis zum Ende dagegengehalten“, ist TSV-Trainer Hauke Scharff trotz der Niederlage zufrieden.


SG Todesfelde/Leezen – Altenholz 31:25 (13:12)

Erwartungsgemäß war der Gastgeber in stärkster Besetzung angetreten. Franziska Haupt und Anna Lena Grell machten bei der SG richtig Dampf und waren von den Altenholzerinnen kaum zu bremsen. Nach einem schwachen Start (0:3; 5.) ließ sich der TSV Altenholz nicht schocken und kämpfte sich ins Spiel zurück. Beim 5:5 (13.) war der Ausgleich geschafft. In der Folge konnten die Gastgeberinnen zwar stets wieder eine Führung vorlegen, doch der TSV Altenholz ließ sich nicht abschütteln.

„Wir haben uns immer wieder herangekämpft“, lobt der Altenholzer Coach besonders Kreisläuferin Alexandra Thiessen, die in die Deckung des Gastgebers immer wieder Lücken riss und somit den Weg für ihre Mitspielerinnen frei machte, die so zum 10:10 (24.) und 12:12 (28.) ausgleichen konnten, ehe es mit einem 12:13-Rückstand in die Pause ging.

Bis zum 17:19 (41.) konnte der TSV Altenholz mithalten. Dann setzte sich die SG auf 23:18 ab. „Diesen Rückstand haben wir nicht wieder aufholen können“, berichtet Scharff. In den letzten 15 Minuten schwanden beim TSV dann auch noch die Kräfte. Die Gastgeberinnen bauten so die Führung auf 31:25 aus.


TSV Altenholz: Guttau, Reese – Hauschild (4), Lütje (2), Horn, Thiesen (2), Most (5/1), Thümer (1), von Klein (1), Lyke (5/2), Heil, Besteher (2)


HG OKT II – FC St. Pauli     29:21 (11:9)

„Auch wenn wir nicht alles super gemacht haben, so reichte es aber dennoch zu einem verdienten Sieg“, sagt Sünje Schütt glücklich. „Dabei lagen wir nach einem nervösen Start mit 0:2 hinten.“ Danach nahm die HG OKT II aber sehr schnell Fahrt auf und übernahm innerhalb von zehn Minuten mit 6:2 (15.) die Führung. „Wir haben in der Abwehr bis zum Umfallen gekämpft“, lobt Schütt. Die Gastgeberinnen ließen sich auch nicht durch Entscheidungen der Unparteiischen aus dem Konzept bringen. Dennoch kamen die Hamburgerinnen ein wenig auf und verkürzten bis zur Pause auf 9:11.

„In der 40. Minute wurde es noch einmal ganz eng“, berichtet Schütt. Der FC St. Pauli lag beim 16:17 nur noch mit einem Tor hinten. Dann war es stark aufspielende Inra Krück, die in diesem Spiel auf verschiedenen Positionen glänzte, und die mit zwei Toren ihre Mannschaft wieder auf die Siegerstraße zurück brachte. Die HG OKT II baute nun die Führung auf 23:18 (44.) aus. „St. Pauli versuchte es in der Schlussphase mit einer offensiven Deckung“, berichtet Schütt, deren Team aber die Lücken nutzte und die Führung auf 27:20 (57.) ausbaute.

HG OKT II: Katzberg, Schubbe – Haudrup (3), Küppers, Staack, Niese (4), Krück (9/1), Stachowski (7), Sasse (1), Wollborn (5), Greinke

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen