zur Navigation springen

Handball-Oberliga Frauen : HG OKT II beweist Kampfkraft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Oberliga der Frauen holte die HG OKT II einen 21:25-Rückstand noch auf. Der TSV Altenholz siegt dagegen deutlich gegen den MTV Herzhorn.

shz.de von
erstellt am 25.Sep.2017 | 06:00 Uhr

Altenholz | Während der TSV Altenholz in der Handball-Oberliga der Frauen den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel einfuhr, kam die HG OKT II in heimischer Halle zumindest zum ersten Punktgewinn.

HG OKT II – TSV Ellerbek      25:25 (9:13)

„Wir haben besonders im Angriff nicht überzeugend gespielt“, ist HG-Trainer Reiner Kobs mit dem Angriffspiel seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden. „Wenigstens hat am Ende die Moral gestimmt“, so der Trainer nach einer kämpferischen Schlussphase seines Teams. Die Gäste übernahmen schon früh die Führung und bauten sie auf 9:3 (20.) aus. Doch bis zur Pause konnte die HG den Rückstand beim 9:13 auf vier Tore verkürzen. Im zweiten Spielabschnitt änderte sich erst einmal nichts an den Käfteverhältnissen. Doch dann holte die HG auf. Beim 17:18 (45.) waren die Gastgeberinnen wieder dran, nur um die den TSV dann wieder auf 21:25 (57.) ziehen zu lassen. „Wir haben in den letzten zweieinhalb Minuten offensiver gedeckt“, nennt Kobs den Grund für die Wende. Seine Schützlinge erkämpften sich Bälle in der Abwehr und konterten, sodass es mit dem 25:25 doch noch den ersten Saisonpunkt zu feiern gab.

Tore für HG OKT II: Krück (10/3), Fiering (5), Otte (4), Dins (3), Niese (2) und Staack (1).

TSV Altenholz – MTV Herzhorn     30:20 (14:11)
Trotz des Erfolgs über den MTV Herzhorn war der Altenholzer Trainer Henning Berger nicht so ganz zufrieden: „Wir haben uns in der ersten Halbzeit einfach zu viele technische Fehler geleistet, sind deshalb nicht ins Spiel gekommen und haben Herzhorn immer wieder die Chance gegeben, sich heranzukämpfen.“ Im zweiten Durchgang konnte Bergers Team die Fehler jedoch minimieren und die Partie sicher in den Griff bekommen.

Viel hatten die Altenholzerinnen auch ihrer Torfrau Jana Dibbern zu verdanken, die bei ihrem Heimdebüt eine starke Leistung bot und Herzhorn zur Verzweiflung brachte. Altenholz lag nach acht Minuten schon 7:4 vorne, jedoch war der MTV beim 11:11 wieder gleich gezogen. Ein 3:0-Lauf bis zur Pause sorgte für ein 14:11. Gleich nach dem Wechsel lief es dann wesentlich runder. Schnell war die Führung auf 17:12 (38.) angewachsen. 12 Minuten später traf Lisann von Klein bereits zum 25:16 (50.). Der Widerstand der Gäste war gebrochen.
Tore für Altenholz: von Klein (8), Lyke (8/6), Ohm (4), Thielmann (3), Seidel (3), Besteher (2), Schleemann und Janczek (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen