zur Navigation springen

Jugend-Handball : HG lässt Bad Schwartau keine Chance

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die weibliche B-Jugend der HG OKT feiert einen deutlichen 27:19-Heimsieg während die A-Juniorinnen bei der SG Bergedorf/VM mit 27:34 unterliegen .

Owschlag | Freude und Trauer gab es bei den Handball-Oberliga-Teams der HG OKT. Während die weibliche A-Jugend in Bergedorf enttäuschte, wurden die B-Juniorinnen gegen Bad Schwartau kaum gefordert.

A-Jugend

SG Bergedorf/VM – HG OKT          34:27 (17:12)

Völlig unzufrieden kehrte HG OKT-Trainer Sönke Marxen vom Auswärtsspiel aus Bergedorf zurück. Das lag nicht nur daran, dass seine Mannschaft mit 27:34 unterlag, sondern auch die Begleitumstände waren alles andere als Oberliga tauglich. So berichtet Marxen von fehlenden Umkleideräumen und fehlenden technischen Geräten in der Halle. „Das soll unsere Leistung aber nicht beschönigen. Wir haben einfach schlecht gespielt“, hat Marxen bei seiner Mannschaft die nötige Einstellung und auch den Biss vermisst. Dabei ging es in der ersten Halbzeit noch. Bergedorf führte zwar knapp, konnte sich bis zum 14:12 aber nicht lösen. „Ein 3:0-Lauf bescherte Bergedorf das 17:12 zur Pause“, ärgert sich der HG-Coach über diesen Einbruch. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Bei der HG passte in der zweiten Halbzeit überhaupt nichts mehr zusammen. Bergedorf zog bis auf 28:18 davon. „Erst in der Schlussphase haben sich meine Spielerinnen wieder an ihre kämpferischen Qualitäten erinnert und dagegengehalten“, sagt Marxen, der eben diesen Kampfgeist aus der Endphase gerne während der gesamten zweiten Halbzeit gesehen hätte.

HG OKT: Schweinem, Reese, Ketelhut – Tiedemann (6), Voss (1), Kohnholdt (1), Otte (8/4), Wolff (5), Lürsen, Grigat (3), Stachowski, Pillich (3).



B-Jugend

HG OKT – Bad Schwartau      27:19 (16:8)

Keine Chance ließ die HG OKT dem VfL Bad Schwartau. Mit 27:19 wurde der Gast, der mit der kompletten C-Jugend antrat, aus der Halle gefegt. „Meine Mannschaft wurde in diesem Spiel nicht gefordert. Wir haben schnell die Initiative ergriffen und uns eine Führung herausgespielt“, berichtet Trainer Sönke Marxen. Seine HG OKT hatte sich über 5:2 schon bis zur Pause auf 16:8 abgesetzt. Damit war die Partie bereits so gut wie entschieden. Im zweiten Spielabschnitt meinten die Gastgeberinnen, es noch einmal spannend machen zu müssen. Reihenweise wurden Chancen liegen gelassen und nicht mehr so konsequent das Spiel aufgezogen. Plötzlich hatte sich der Gast von 11:19 auf 15:19 herangekämpft. Marxen musste seine Spielerinnen zur Ordnung rufen, um das Spiel deutlich über die Bühne bringen zu können. „Bei uns war die Luft einfach raus. Die Mädchen haben ja die doppelten Spiele gehabt, da fast alle auch in der A-Jugend zum Einsatz kamen“, ist Marxen mit der Leistung seiner B-Jugend in dieser Saison aber restlos zufrieden.

HG OKT: Schweinem, Frahm – Romeyke (2), Fröhlich (5), Stechow (7/5), Otte (3), Falge (3), Kuchel, Wolff, Grigat, Böhrnsen, Pawaletz (3), Bremer (4), Köhnholdt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen