Gute Erinnerungen an das Hinspiel

von
09. März 2018, 06:00 Uhr

Nach dem frustrierenden 24:27 am vergangenen Spieltag der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen hat der MTV Dänischenhagen am Sonntagmittag (13 Uhr) die Chance, sich wieder bessere Karten im Abstiegskampf zu erspielen. Das Team von Trainer Per Bartz ist beim Tabellensiebten, der HSG Holstein Kiel/Kronshagen III, zu Gast.

Auch wenn die Niederlage zuletzt gegen Raisdorf weh tat, vor allem weil sie wieder einmal überflüssig war, so muss sich der MTV Dänischenhagen vor den Kronshagenerinnen keinesfalls verstecken. Oft zeigt die Mannschaft ihr durchaus vorhandenes Potenzial, bringt sich aber zu häufig in kurzen Schwächephasen um den verdienten Lohn. Das soll und muss am Sonntag anders werden, der Klassenerhalt ist durch die Niederlage gegen die HSG Raisdorf/Klausdorf in etwas weitere Ferne gerückt. Bartz sagt ehrlich: „Ein Sieg gäbe noch mal einen Schub im Abstiegskampf, eine Niederlage würde dagegen wohl den Abstieg bedeuten.“

Der Blick auf das Hinspiel macht dagegen Mut. „Da haben wir unsere beste Saisonleistung gezeigt“, sagt Bartz. Am 11. November 2017 konnte der MTV gegen jene Holstein Kiel/Kronshagen III den ersten Sieg im siebten Spiel verbuchen. Besonders schön dürften die Erinnerungen an die Schlussphase sein, als eben der MTV noch eine Schippe drauflegen konnte und am Ende 26:22 gewann.

„Holstein ist von der Struktur ähnlich wie wir – deshalb liegen sie uns. Wichtig ist eine starke defensive Deckung mit unserer 6:0-Abwehr und eine sehr gute Torwartleistung“, sagt Bartz, der zudem ein schnelles Umschalten nach vorne und natürlich eine gute Chancenverwertung fordert. Der MTV Dänischenhagen muss in diesem wichtigen Spiel auf Mia Lehne, Christina Kayma, Karla Stegemann und Melina Kalwey verzichten. Saskia Beck bekommt im Tor wahrscheinlich Unterstützung von der talentierten B-Jugendlichen Anni Andresen. Sollte ein Sieg gelingen, wäre der Abstieg in den verbleibenden Spielen auf jeden Fall noch vermeidbar, zumal der MTV auch noch gegen Schlusslicht Eidertal spielt. „Aber auch gegen Lütjenburg und im Derby gegen Gettorf/Osdorf ist für uns etwas möglich“, sagt Bartz, der den Kampf noch nicht aufgegeben hat.

Die HSG Gettorf/Osdorf ist an diesem Wochenende spielfrei. Gegner Eidertal bat um Verlegung, dem stimmte sowohl die HSG und auch der Verband zu. Das Nachholspiel wird nun am Dienstag, 27. März, um 20.30 Uhr in Gettorf ausgetragen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen