Handball-Kreisoberliga : GTV fehlen „ein paar Körner“

Gettorfs Nicolas Scholz (re.) bekam ein Sonderlob voin seinem Coach. Hier hat er Preetz’ Nils Duggen stehen lassen.
Foto:
1 von 2
Gettorfs Nicolas Scholz (re.) bekam ein Sonderlob voin seinem Coach. Hier hat er Preetz’ Nils Duggen stehen lassen.

Gettorf und Dänischenhagen bleiben beide in engen Spielen ohne Sieg.

von
28. März 2018, 06:00 Uhr

Zwei knappe Niederlagen mussten der Gettorfer TV und der MTV Dänischenhagen in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer an diesem Spieltag hinnehmen.


Gettorfer TV – Preetz II      22:24 (10:11)

Die Gettorfer haben in der Saisonendphase das Pech, auf wichtige Spieler verzichten zu müssen. Gegen den Preetzer TSV II fehlten alleine sechs Akteure für die beiden Außenpositionen. Aber der GTV agierte mit dem Tabellenfünften trotzdem auf Augenhöhe. In der ersten Hälfte hatten beide Teams mal die Führung inne, konnten sich aber nicht mit mehr als zwei Toren absetzen. Erst nach der Pause fiel es dem GTV immer schwerer, den Anschluss zu halten, da Preetz eine sehr starke Deckung stellte, die es den Gettorfern nicht leicht machte. Anders erging es den Gästen mit der vom starken Gunnar Westphal gut organisierten GTV-Abwehr auch nicht. Erst in den letzten drei Minuten setzte sich Preetz von 21:20 auf 24:21 ab – damit war die Partie entschieden. GTV-Trainer Steffen Augspach sagt: „Es war ein verdienter Sieg für Preetz. Am Ende fehlten uns ein paar Körner.“ Ein Sonderlob verteilte Augspach für Nicolas Scholz und Lukas Lenschau. „Es bleibt zu hoffen, dass wir die Punkte, die wir in diesen sehr engen Spielen nicht mitnehmen konnten, am Ende nicht vermissen werden.“

Tore für den Gettorfer TV: Schneider (3), Herforth (3), Scholz (4), Much (3), Sebastian (3/2), L. Lenschau (3), Jöhnk (1), Westphal (2).


SGH Eidertal – MTV Dä’hagen   31:30 (16:12)

„Für uns war das in dieser Personalsituation ein gutes Spiel“, sagt Dänischenhagens Spieler Marvin Weber. Im ersten Durchgang lag der MTV schon mit fünf Toren zurück. „Es war ein hin und her. Wir waren wieder dran“, sagt Weber und meint die 46. Minute als der Gast beim 22:22 ausgeglichen hatte. Jedoch konnte sich Eidertal wieder steigern und lag 135 Sekunden vor dem Ende mit 31:27 vorne. Kaum aufzuholen, doch der MTV gab alles und war beim 29:31 wieder dran. „Dann haben wir eine sehr unglückliche und fragwürdige Strafe bekommen“, sagt Weber. Er selber wurde wegen eines angeblichen Abstandfehlers vom Feld geschickt. Der mit elf Toren starke Jonathan Waldeck traf nur noch zum 30:31-Endstand. „Unser Achse zwischen Rückraum und Kreis hat gut funktioniert“, findet Weber auch lobende Worte.


Tore für den MTV Dänischenhagen: J. Waldeck (11/5), Krambeck (2), R. Waldeck (2), Westphal (1), Weber (5), Otto (9/2).

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen