Handball-Kreisoberliga : GTV ärgert Tabellenführer

Gettorfs Marc Wernecke (Mi.) bekommt es am Kreis mit Mirko Spiedt (li.) und Nico Ehrlich vom Spitzenreiter HSG 24109 zu tun.
Gettorfs Marc Wernecke (Mi.) bekommt es am Kreis mit Mirko Spiedt (li.) und Nico Ehrlich vom Spitzenreiter HSG 24109 zu tun.

Gettorf mit knapper 32:35-Niederlage bei der HSG 24109. Marcel Otto rettet Dänischenhagen einen Punkt beim Schlusslicht.

von
07. März 2018, 06:00 Uhr

Mönkeberg | Es fehlte nicht viel und dem Gettorfer TV wäre nur eine Woche nach dem überraschenden Erfolg über den Tabellenzweiten THW Kiel III ein noch größerer Coup in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer gelungen. Für den MTV Dänischenhagen reichte es dagegen nur zu einem glücklichen Remis.


HSG Mönk.-Schönk. III – MTV D’hagen  31:31 (15:12)

Auch der Tabellenletzte, die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III, war für den MTV Dänischenhagen nicht zu besiegen. Allerdings reiste der MTV auch ersatzgeschwächt an und musste zudem auf seinen grippekranken Trainer Jens Grabowski verzichten. So reaktivierte der Gast einige ehemalige Ligaspieler wie Sven Vollbehr oder den lange Zeit verletzten Marcel Otto, die am Ende entscheidend dazu beitrugen, dass es überhaupt einen Punkt gab. Die sehr routinierten Gastgeber ließen den MTV nicht ins gewünschte schnelle Spiel über Gegenstöße kommen und verschleppten klug das Tempo. „Sie haben ihre Angriffe teilweise mehrere Minuten ausgespielt, ohne das Zeitspiel angezeigt wurde“, berichtet MTV-Spieler Marvin Weber. Nachdem sich die HSG innerhalb von fünf Minuten von 23:21 auf 27:21 (50.) absetzte, sah es nach einer erneuten MTV-Niederlage aus. Doch Marcel Otto hatte etwas dagegen und erzielte vier Tore in Folge. In der hektischen Schlussminute fielen insgesamt vier Tore – das letzte erzielte Otto zwei Sekunden vor dem Ende zum 31:31-Endstand. „Über den Punkt müssen wir letztendlich froh sein“, sagt Weber.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Krambeck (2), Vollbehr (8/5), R. Waldeck (5), Weber (1), Hintz (1), Koch (1), Kowalski (2), Otto (11).

HSG 24109 – Gettorfer TV   35:32 (22:15)

Ohne Trainer Steffen Augspach und mit nur einem Torwart angetreten, zeigte der Gettorfer TV beim Tabellenführer eine beachtliche Leistung. „Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit den Spaß daran entdeckt, den Spitzenreiter zu ärgern“, sagt Dominic Hentschel, der Augspach vertrat. Allerdings war der Sieg des designierten Meisters nie wirklich in Gefahr. Bis zu acht Tore lag die HSG vorne, doch die letzten 15 Minuten gingen mit 10:5 an den GTV, der damit die Niederlage freundlicher gestaltete. Aus einem guten Gettorfer Team ragte Brian Lübker mit 14 Toren heraus.

Tore für den Gettorfer TV: Wiese (6), Scholz (2), Much (3), Lübker (14/7), Sebastian (4), Wernecke (2), Westphal (1).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen