zur Navigation springen

Handball : Große Zuversicht beim neuen Trainer-Duo

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Winterpause in der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee ist vorbei. Die HSG Eckernförde empfängt zum Rückrundenauftakt den MTV Heide.

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2016 | 13:38 Uhr

Eckernförde | Nach fünfwöchiger Pause kommen die Handballfreunde endlich wieder auf ihre Kosten. Die HSG Eckernförde (7.) hat zum Start der Rückrunde am 10. Spieltag der Kreisoberliga Nord+Nordsee den abstiegsbedrohten Tabellenzehnten MTV Heide zu Gast. Anwurf ist heute, ab 20 Uhr, in der Wulfsteerthalle.

Das Hinspiel gewannen die Eckernförder in einer torreichen Partie mit 38:33. Allerdings sollte sich die junge HSG-Mannschaft davor hüten, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, denn der zeigte unter anderem beim 23:23 gegen HKUF Harrislee durchaus seine Ligatauglichkeit. Aber darauf wird das neue Trainergespann Heiner Petersen und Hans-Ulrich Hedtke aufpassen. Beide begannen ihre Arbeit mit dem Team bereits vor Weihnachten, und gegen Heide werden sie erstmals verantwortlich auf der Bank Platz nehmen. „Wir müssen und wollen unbedingt gewinnen, um uns unten abzusetzen, zumal wir schon das Hinspiel mit einem 38:33 auswärts recht ordentlich bestritten haben“, freut sich Christian Levien, endlich wieder nur auf dem Platz Regie führen zu können.

„Die Arbeit mit der Mannschaft macht mir Spaß, sie zieht gut mit. Auch die Zusammenarbeit mit Hans klappt gut, wir kennen uns ja auch schon eine ganze Zeit. Die Chemie insgesamt stimmt“, sieht Trainer Heiner Petersen der Rückrunde mit Spannung und Zuversicht entgegen: „Mein Ziel ist es, nicht nur den Klassenerhalt zu schaffen, sondern an den bereits ein wenig enteilten Plätzen drei bis fünf zu schnuppern.“ Personell können die Trainer heute in der Wulfsteerthalle aus dem Vollen schöpfen und so ihre Vorstellungen optimal umsetzen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen