zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Gettorfer TV auf den vorletzten Platz abgerutscht

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Während die Dänischenhagener in der Handball-Kreisoberliga positiv überraschten, musste der Gettorfer TV zwei Niederlagen verkraften.

Für eine Überraschung sorgte der MTV Dänischenhagen in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer. Beim stärker eingeschätzten Preetzer TSV II setzte sich die erneut auf Grund vieler Ausfälle bunt zusammengestellte Mannschaft mit 32:29 durch. Zwei deutliche Niederlagen musste dagegen der Gettorfer TV gegen Tabellenführer THW Kiel III und den TSV Kronshagen II hinnehmen.



Preetzer TSV II – MTV Dä’hagen  29:32 (14:15)

In den ersten 20 Minuten befand sich die zusammengewürfelte Mannschaft des MTV noch in der Findungsphase und musste dem Gastgeber mit 7:3 (11.) die Führung überlassen. „Wir haben uns dann nach einer Auszeit erheblich am Riemen gerissen“, lobt MTV-Betreuer Wolfgang Dubberke den Kampfgeist des Teams. Der MTV nutzte von nun an die Chancen, die die Preetzer ihnen boten. Beim 8:8 (19.) glich der MTV aus und konnte zur Pause sogar ein 15:14 vorlegen. Im zweiten Spielabschnitt lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. „Erst so in den letzten fünf Minuten setzte sich bei uns die Erkenntnis durch, dass wir das Spiel gewinnen könnten“, sagt Dubberke.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Burmester (7/2), Kowalski (6), Hansen (6), R. Waldeck (4), Weber (2), Offt (2), Koch (2), Seemann, Fenske, Schäfer (je 1).


THW Kiel III – Gettorfer TV    30:18 (15:12)

„Der THW war ausgeglichener als wir besetzt, wurde über alle Positionen torgefährlich und nutzte seine Chancen eiskalt. Sie haben uns von Beginn an gehörig unter Druck gesetzt“, sagt GTV-Spieler Steffen Augspach. Die Gastgeber ergriffen schnell die Initiative und legten ein 4:1 (7.) vor. Nach 16 Minuten betrug der Vorsprung beim 9:3 schon sechs Tore, doch bis zur Pause konnte der GTV zumindest auf 12:15 verkürzen – den Schwung aber nicht in die zweite Hälfte hinüber retten. Nach dem Wechsel drehte der THW gehörig auf. Schon nach 44 Minuten waren die Kieler auf 22:13 enteilt – und die Partie entschieden.

Tore für den Gettorfer TV: Wernecke (4), Lenschau (3), Augspach (3), Wiese (3), Wiskandt (2/2), B. Lübker, Herforth, Schneider (je 1).



TSV Kronshagen II – Gettorfer TV  35:28 (18:14)

Eigentlich hatte sich der Gettorfer TV von seinem Auswärtsspiel beim zuletzt alles andere als starkem TSV Kronshagen II einiges mehr erhofft. Doch nach einem starken Leistungsabfall im Defensivbereich nach der Pause gab es für die Gettorfer eine deutliche Abfuhr. „Wir sind eigentlich sehr gut ins Spiel gekommen und haben in den ersten 15 Minuten die Partie klar bestimmt“, berichtet Steffen Augspach. Sein Team führte nach 13 Minuten mit 8:4. Doch schon von da an zeigten die Gettorfer Schwächen in der Deckung, kamen oft einen Schritt zu spät und mussten dem Gastgeber leichte Tore gestatten. Als der TSV Kronshagen II mit 23:18 (37.) führte „haben wir uns regelrecht aufgegeben“, kritisiert Augspach.

Tore für den Gettorfer TV: Sebastian (8/4), Jöhnck (6), Westphal (5), Stolze (3), Schneider (2), Much, Scholz, Wiskandt (je 1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen