Fussball-Landesliga : Gettorfer Siegesserie reist beim TSV Friedrichsberg

Gettorfs Kapitän Lars Empen (Mi.) setzte sich im Luftkampf gegen die beiden Friedrichsberger Harm Ohm (.i.) und Sönke Dobberphul durch. Fotos: dve
1 von 2
Gettorfs Kapitän Lars Empen (Mi.) setzte sich im Luftkampf gegen die beiden Friedrichsberger Harm Ohm (.i.) und Sönke Dobberphul durch. Fotos: dve

Tore von Kevin Link und Manuel Lorenzen reichen dem GSC im Auswärtsspiel nicht zum Punktgewinn.

img-20200528-144410_6aOxiklg.jpg von
07. Oktober 2018, 11:57 Uhr

Schleswig | Die Siegesserie des Gettorfer SC fand in der Fußball-Landesliga Schleswig im Auswärtsspiel beim TSV Friedrichsberg-Busdorf ein jähes Ende. Nach drei Erfolgen am Stück unterlag das Team von Trainer Christian Schössler den Schleswigern mit 2:3 (0:1). Eklatant waren bei den drei Gegentreffern vorangegangene Fehler der Gettorfer Hintermannschaft. „Natürlich ist das enttäuschend, lässt sich aber auch mit der schlechtesten Trainingswoche der bisherigen Saison ein Stück weit erklären“, sagt Schössler.

Die seit einigen Wochen etwas defensiver ausgerichteten Gettorfer kamen im ersten Durchgang zu wenigen Chancen, allerdings waren die Möglichkeiten von Torben Dahsel, der in der Anfangsphase bei guter Schussposition wegrutschte, und Daniel Hansen, der einen halbhohen Ball nicht sauber verarbeiten konnte, durchaus so gut, dass ein Tor möglich gewesen wäre. Das fiel nach einem Fehler von Erik Empen nach 24 Minuten jedoch auf der anderen Seite. „Danach hat sich der TSV noch ein Stück weiter zurückgezogen“, weiß Schössler, dass es fortan nicht unbedingt einfacher wurde.

Nach dem Seitenwechsel kam der Gast durch einen verwandelten Strafstoß von Kevin Link dann aber doch zum Ausgleich, auch wenn sich der GSC schwer tat sein Spiel zu finden. Das lag auch daran, dass Yannick Wolf von den Friedrichsbergern wenig Raum bekam und keine Abschlüsse hatte. Auch Stürmer Torben Dahsel hing an diesem Tag ein wenig in der Luft.

Beim 1:2 pennte die gesamte GSC-Hintermannschaft bei einem schnell ausgeführten Freistoß und hoffte auf die Fahne des Assistenten, die jedoch unten blieb. Ein weiterer Standard musste her, um durch Manuel Lorenzen wieder auszugleichen. Er köpfte eine Ecke von Yannick Wolf in die TSV-Maschen. „Wir wären mit dem Unentschieden an diesem Tag nicht unzufrieden gewesen“, sagt Schössler. Doch die Konzentration auf die Torverhinderung klappte ein weiteres Mal nicht, als Patrick Nielsen sechs Minuten vor dem Ende auf der linken Gettorfer Abwehrseite nahezu vergessen wurde und die dritte Führung der Gastgeber besorgte. Ein weiteres Mal schaffte der GSC den Ausgleich nicht, da Dahsel seine zwei Möglichkeiten in der Schlussphase vergab.

„Wir haben uns die Gegentore ein Stück weit selber reingelegt. Diese Niederlage ist natürlich enttäuschend“, sagt Schössler.

TSV Friedrichsberg: Petersen – Brodersen (69. Yildirim), Hagge, Callsen, Thomsen – Kybelka, Harutjunjan – Dobberphul, Ohm, Henningsen (67. Nielsen) – Pagel (37. Schubert).

Gettorfer SC: Biss – Lorenzen, Herzig, E. Empen, N. Wolf (77. Kühl) – L. Empen (90. Franciosi), Wick – Schmidt (32. Link), Y. Wolf, Hansen – Dahsel.

SR: Mathea (Altenholz).

Zuschauer: 120.

Tore: 1:0 Pagel (24.), 1:1 Link (67., FE), 2:1 Schubert (72.), 2:2 Lorenzen (78.), 3:2 Nielsen (84.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen