Fussball : Gettorfer SC verteidigt seinen Titel

Gettorfs Kevin Link (am Ball) kommt frei im Altenholzer Strafraum zum Schuss.
Gettorfs Kevin Link (am Ball) kommt frei im Altenholzer Strafraum zum Schuss.

Gastgeber gelingt 5:0-Finalsieg über den TSV Altenholz beim Gettorfer Sommerturnier. Kevin Link vierfacher Torschütze.

shz.de von
16. Juli 2018, 05:35 Uhr

Am Freitag fanden die Platzierungsspiele des 20. Gettorfer Fußball-Sommercups statt. Unter der Woche bestritten die sechs Mannschaften aus der Umgebung die Gruppenspiele.

Spiel um Platz 5


Gettorfer SC II – Osdorfer SV    0:3 (0:2)
Nach zehn Minuten ging der Osdorfer SV durch den Treffer von Niklas Mohr in Führung. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Stefan Bromann auf 2:0 (39.), ehe er mit seinem zweiten Tor (70.) zum 3:0 die Partie entschied. „Wir haben neue, junge Spieler und wollten uns im Turnier aufeinander einspielen. Einige Dinge haben schon gut funktioniert, nach nur einer Woche Training haben wir aber noch viel Arbeit vor uns“, sagt GSC-Trainer Guido Krenzk.


Spiel um Platz 3


1. FC Schinkel – MTV Dä’hagen    0:2 (0:1)
Der MTV besiegte den urlaubsbedingt ausgedünnten Verbandsliga-Konkurrenten aus Schinkel mit 2:0. Durch ein Eigentor ging Dänischenhagen früh im Spiel in Führung (15.), Lars-Ole Petersen sorgte für den verdienten Endstand (74.). „Für uns war es eine Trainingseinheit und ein lockeres Spiel, bei dem wir experimentiert haben. In der Aufstellung werden wir in der Liga niemals auflaufen“, sagt Schinkels Co-Trainer Mathias Mews, der Trainer Daniel Lechte vertrat. Dieser Umstände bewusst bewertete auch Dänischenhagen den Sieg nicht über. „Wir sind mitten in der Vorbereitung und gut davor, das haben wir in dem Spiel gesehen. Wir sind gut aufeinander eingestellt und spielen stark nach vorn, der letzte Pass fehlt aber noch zu oft. Daran werden wir bis zum Saisonstart arbeiten“, sagt MTV-Trainer Frank Knocke.

Endspiel


Gettorfer SC – TSV Altenholz   5:0 (3:0)
Mit dem Gettorfer SC und dem TSV Altenholz standen sich im Finale zwei Bekannte aus der Landesliga gegenüber. Dass beide Mannschaften die letzte Saison in der selben Liga punktetechnisch nicht weit voneinander getrennt beendet haben, war insbesondere zum Anfang der Partie nicht zu erkennen. Gettorf ließ dem Gegner kaum Luft zum Atmen und wirkte körperlich wie mental überlegen. Die Altenholzer wurden tief in der eigenen Hälfte attackiert und immer wieder zu langen Bällen gezwungen. In der 20. Minute war es der Gettorfer Constantin Westphal, der den Ball wieder einmal auf Höhe der Mittellinie kontrollieren und durch einen gezielten Steilpass die Altenholzer Abwehr aushebeln konnte. Ganz zur Freude von Kevin Link, der das Laufduell für sich entschied und zur Führung einschob. Sichtlich beeindruckt von der Gettorfer Spielstärke nahmen die Probleme der Altenholzer Abwehr in der Folge nicht ab. So traf zunächst Yannick Wolf per Foulelfmeter (25.) und wenig später wieder Link nach einem Missverständnis in der Altenholzer Innenverteidigung (34.).

In der zweiten Halbzeit bot sich den Altenholzern dann etwas mehr Platz im Mittelfeld und es kam zu Torchancen, ein Treffer sollte aber ausbleiben. Auf der Gegenseite war es dafür noch zwei mal Link, der gegen seinen Ex-Klub den verdienten Endstand von 5:0 besorgte.

„Wir haben momentan wenig Verletzte und trainieren gut. Aber auch wenn wir in drei Spielen 15 Tore geschossen haben ist aber noch lange nicht alles perfekt“, sagt Gettorfs Trainer Christian Schössler. Für den TSV Altenholz wirkt die Aufgabenliste dagegen länger. „Das Ergebnis interessiert uns nicht. Für uns ist jedes Spiel, das unsere Schwächen aufzeigt, sehr wertvoll, und wir werden bis zum Saisonstart hart an uns arbeiten“, sagt Altenholz’ Trainer Kristian Hamm. Dass die Altenholzer dazu in der Lage sind, haben sie am Anfang der vergangenen Saison bewiesen. Im Finale des Sommercups 2017 unterlagen sie dem Gastgeber mit 0:3, schlugen die Gettorfer wenige Wochen später in der Liga dann aber mit 6:1.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen