Gettorfer SC rutscht noch auf Rang sechs ab

img-20200528-144410_6aOxiklg.jpg von
27. Mai 2019, 11:11 Uhr

Brunsbüttel | „Diese Saison hat leider wirklich nicht mit einem Happy-End aufgehört“, sagte Christian Schössler, Trainer der Landesliga-Fußballer des Gettorfer SC nach dem 2:3 im letzten Saisonspiel beim BSC Brunsbüttel. Das entscheidende Tor kassierte der GSC in Überzahl erst zwei Minuten vor dem Ende. Da der Osterrönfelder TSV in Schleswig siegte, rutschte das Schössler-Team sogar noch auf Rang 6 ab.

Entscheidend war die Phase nach der Roten Karte gegen Brunsbüttels Torwart Merlic Suhn, der außerhalb des Strafraums Hand spielte (74.). Da der BSC zu diesem Zeitpunkt bereist dreimal gewechselt hatte, musste ein Feldspieler ins Tor. „Wir haben es nicht geschafft, zu Abschlüssen zu kommen“, berichtete Schössler. Sein Team wollte beim Stand von 2:2 aber unbedingt den Sieg und ließ sich dann zwei Minuten vor dem Ende auskontern. „Für uns ist das jetzt der perfekte Zeitpunkt für das Saisonende“, sagte Schössler nach dem enttäuschenden Abschluss in Brunsbüttel.


BSC Brunsbüttel: Suhn – Niebuhr, Möller (62. Fischer), C. Ehlert, Schultz, Jebens, Tiedje (54. Drzimkowski), Klaassen, Rohwedder (54. Wolter), Butzek, M. Ehlert.
Gettorfer SC: Biss – N. Wolf, Möhl, Gravert (65. Hansen), L. Empen, Link, Perro, E. Empen, Westphal, Herzig (81. Feddersen), Weber.
SR: Vogt (Reinfeld).

Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Link (12.), 1:1Ehlert (17.), 2:1 Rohwedder (53.), 2:2 Herzig (64.), 3:2 Schultz (88.).
Rote Karte: Suhn (74., Handspiel außerhalb des Strafraums).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen