zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Gettorfer Heimsieg macht Hoffnung für den Klassenerhalt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Gettorfer TV kam im Abstiegskampf der Handball-Kreisoberliga zu einem wichtigen Sieg. Eine deutliche Klatsche gab es dagegen für Schlusslicht Altenholz III.

shz.de von
erstellt am 01.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Gettorf | Ohne Chancen war Schlusslicht TSV Altenholz III beim Spitzenreiter der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer, dem TSV Plön. „Wir haben noch am Sonntagmorgen überlegt, das Spiel aus Mangel an Spielern abzusagen“, sagt TSV-Spieler Torsten Kinzig. Das wurde aber dann verworfen, weil doch eine spielfähige Mannschaft zusammenkam, die jedoch nicht konkurrenzfähig war und klar verlor. Der Tabellenvorletzte Gettorfer TV konnte im Heimspiel gegen die HSG 24109 mit 31:26 (15:13) dagegen einen ganz wichtigen Sieg einfahren. Mit diesem Erfolg konnte der GTV den vorletzten Tabellenplatz abgeben und hat die Chancen auf den Klassenerhalt deutlich verbessert.


TSV Plön – Altenholz III   35:16 (17:10)

„Da wir nur eine Rumpftruppe zusammen hatten, haben wir uns zum Ziel gesetzt, nicht höher als mit 20 Toren Differenz zu verlieren“, erklärt Altenholz’ Spieler Torsten Kinzig. Dieses Vorhaben gelang den Gästen. „Spielerisch waren die Plöner einfach zu stark“, sagt Kinzig.

Tore für den TSV Altenholz III: Sell (7), Kinzig (3), Konzan, Hinz und Schneider (je 2).


Gettorfer TV – HSG 24109     31:26 (15:13)

Der Gettorfer TV konnte in der ausgeglichenen ersten Halbzeit stets ein, zwei Tore vorlegen, sich aber nicht entscheidend absetzen. „Der HSG gelang es in der ersten Halbzeit immer wieder, über den Kreis zu einfachen Toren zu kommen“, erklärt GTV-Torwart Chris Dammann. Die Hausherren nahmen sich zwar vor, den Kreis konsequenter abzudecken – lange Zeit gelang dies aber nicht optimal. Die Gäste hielten bis zum 21:22 und 22:23 Anschluss. Dann folgte die stärkste Phase der Gettorfer, die mit einem 4:0-Lauf zum 27:22 dem Spiel dann die erhoffte Wende zum Erfolg gaben. „In den letzten fünf Minuten haben wir die HSG dann auf Distanz halten können“, sagt Dammann.

Tore für den Gettorfer TV: Wiese (8), Lübker (6), Augspach (4), Jöhnck (4), Sebastian (3), Herforth (3), Jessen (2) und Stolze (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen