Handball-Kreisoberliga Förde : Gettorfer Heimerfolg lässt hoffen

Gettorfs Brain Lübker (re.) setzte sich entschlossen gegen Heikendorfs Schlüsselspieler Sabastian Simmich durch und kommt zum Wurf. Lübker traf sechs Mal.
Gettorfs Brain Lübker (re.) setzte sich entschlossen gegen Heikendorfs Schlüsselspieler Sabastian Simmich durch und kommt zum Wurf. Lübker traf sechs Mal.

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer schloss der Gettorfer TV zu Gegner Heikendorf auf. Der MTV Dänischenhagen siegte überraschend in Preetz.

shz.de von
01. März 2017, 06:00 Uhr

Gettorf | Einen 26:24 (12:10)-Erfolg hat sich der Gettorfer TV gegen den Tabellennachbarn Heikendorfer SV in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer erkämpft und konnte mit diesem Sieg zu den Heikendorfern aufschließen. Auch der MTV Dänischenhagen spielte erfolgreich und brachte vom Tabellenvierten Preetzer TSV II einen 33:30 (17:14)-Erfolg mit nach Hause. Ohne Chance war einmal mehr Schlusslicht TSV Altenholz III. In eigener Halle gab es gegen die HSG Eidertal eine deutliche Niederlage.

Gettorfer TV – Heikendorfer SV       26:24 (12:10)

Der Gettorfer TV machte schnell klar, dass er dieses Spiel für sich entscheiden wollte und ging frühzeitig mit zwei Toren in Führung. Diesen Vorsprung nahm der GTV – nach kurzzeitigem 4:7-Rückstand – auch mit in die Pause. „Wir haben dann aber nach der Halbzeit nicht sofort wieder zu unserem Spiel gefunden“, sagt GTV-Spieler Finn Hahnewald. Die Gettorfer sahen sich nach einem 0:4-Lauf plötzlich einem 12:14 gegenüber. Erst zwei Tore von Geburtstagskind Bjarne Jöhnk brachten die Hausherren mit dem 14:14 wieder in die Erfolgsspur zurück. Die Gettorfer bewiesen, dass sie den Abstiegskampf erfolgreich angenommen haben und setzten sich entscheidend auf 23:18 ab. „Es wäre durchaus ein deutlicherer Sieg möglich gewesen, hätten wir unsere Chancen konsequenter genutzt“, berichtet Hahnewald von der nicht optimalen Chancenverwertung.

Tore für den Gettorfer TV: Augspach (6), Lübker (6), Sebastian (6), Herforth (2), Jöhnk (2), Stolze (2), Jessen und Lenschau (je 1).


TSV Altenholz III – HSG Eidertal         21:31 (12:14)

In der ersten Halbzeit konnte das Schlusslicht aus Altenholz die Partie noch offen gestalten. Die Gäste legten zwar eine knappe Führung vor, konnten sich aber bis zur Pause nicht entscheidend lösen. „Im zweiten Durchgang schwanden dann aber langsam die Kräfte bei uns“, erklärt TSV-Spieler Torsten Kinzig. Seinem Team fehlten die Alternativen für den Rückraum. Wie schon in den Spielen zuvor konnte Altenholz III nur eine dünne Spielerdecke aufbieten.

Tore für TSV Altenholz III: Sell (6), Grabowski (5), Kinzig (4), Adam (2), Rost (2), Rubin und Schneider (je 1).


Preetzer TSV II – MTV Dänischenhagen  30:33 (14:17)

Der MTV überraschte den Gastgeber mit einer offensiven 6:0-Deckung. „Preetz kam mit diesem Deckungsverhalten überhaupt nicht klar“, freut sich MTV-Trainer Thomas Waldeck darüber, dass seine Mannschaft dem Gastgeber ihr eigenes Spiel aufzwingen konnte. Der MTV setzte sich auf 10:5 ab und führte auch zur Halbzeit mit 17:14. Im zweiten Spielabschnitt konnte sich der Gast sogar auf 20:13 absetzen. „Die Preetzer gingen dann zur offenen Manndeckung über“, erklärt Waldeck. Das zeigte zwar Wirkung, doch der MTV-Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Döring (9), Burmester (8), R. Waldeck (6), Kowalski (4), J. Waldeck (3) und Weber (3).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen