zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Gettorfer Abwehrbollwerk

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit 20:11 setzte sich der Gettorfer TV im Heimspiel gegen Preetz II durch. Damit stürmt die Mannschaft auf Platz drei der Tabelle.

Gettorf | Mit einer grandiosen Abwehrleistung trumpfte der Gettorfer TV im Punktspiel der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer gegen den Landesligaabsteiger Preetzer TSV II auf. Die Gettorfer ließen den Gast nicht ins Spiel kommen, unterbanden frühzeitig alle Angriffsversuche der Preetzer und setzte sich am Ende mit 20:11 (11:6) deutlich durch. Durch diesen Erfolg verbesserte sich der Gettorfer TV auf Rang drei der Tabelle, hat aber auf Platz zwei, der vom MTV Dänischenhagen eingenommen wird, schon einen deutlichen Rückstand von fünf Punkten. Trotz des Sieges und der guten Platzierung verlieren die Gettorfer das Tabellenende nicht aus den Augen.

Dabei sah es anfänglich gar nicht so gut für die Gastgeber aus. Durch die kurzfristigen Ausfälle von Brian und Per-Ole Lübker musste die Mannschaft in Angriff und Abwehr umgestellt werden. „Wir wussten nicht, ob das auf Anhieb klappen würde“, berichtet GTV-Spieler Steffen Augspach von anfänglichen Zweifeln. Es lief aber besser als erwartet. Gestützt auf einen starken Torhüter Julius Jöhnk, der mit seinen Paraden die Gäste zur Verzweiflung brachte, stand die Deckung extrem sicher.

Gestärkt durch die Deckungsleistung wurden auch die Angriffsaktionen der Gettorfer immer besser. Schnell hieß es 8:3 für die Hausherren und zur Pause war der Vorsprung beim 11:6 noch immer nicht kleiner geworden. Auch nach der Halbzeit dominierten beide Abwehrreihen das Geschehen und ließen kaum etwas zu. Die Gettorfer spielten im Angriff ein wenig erfolgreicher und konnten auch im zweiten Spielabschnitt die Gäste auf Distanz halten.


Tore für den Gettorfer TV: Sebastian (7), Augspach (4), Stolze (4), Lasse Lenschau (2), Lukas Lenschau (2), Schneider und Steinweh (je 1).

Der TSV Altenholz III, der in den letzten Wochen aus personellen Gründen mehrere Spiele absagen musste, tritt heute Abend (20.30 Uhr) in Heikendorf zum Nachholspiel der Kreisoberliga Förde an. Am vergangenen Wochenende hätte der TSVA im Derby den MTV Dänischenhagen empfangen, doch auch dieses Spiel wurde verlegt und bisher nicht neu angesetzt. „Sehr viel besser ist unsere personelle Lage nicht, aber wir bekommen wohl sieben acht Spieler zusammen“, ist TSV-Spieler Torsten Kinzig zuversichtlich, heute zumindest mit einer spielfähigen Mannschaft aufzulaufen.

Ob es aber gelingt, den 29:24-Hinspielerfolg zu wiederholen, ist fraglich. „Die Heikendorfer stehen ähnlich wie wir mit dem Rücken zur Wand im Abstiegskampf. Das wird enorm schwer“, rechnet Kinzig mit einer ganz enge Partie.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert