Handball-Kreisoberliga Frauen : Gettorf/Osdorf klar überlegen

Dänischenhagens Kristina Siemering (links) lässt sich von Gettorf/Odorfs Kristina Goos nicht am Passen hindern.
1 von 2
Dänischenhagens Kristina Siemering (links) lässt sich von Gettorf/Odorfs Kristina Goos nicht am Passen hindern.

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen setzte sich die HSG Gettorf/Osdorf beim MTV Dänischenhagen deutlich durch. Der MTV muss heute bereits wieder beim Preetzer TSV II ran.

shz.de von
29. März 2017, 06:00 Uhr

Dänischenhagen | Die HSG Gettorf/Osdorf hat das Nachbarschaftsduell der Handball Kreisoberliga Förde der Frauen beim MTV Dänischenhagen mit 27:19 (16:9) klar für sich entschieden. Der MTV muss auch weiterhin auf seine Langzeitverletzten verzichten. Er wird heute, ab 19 Uhr, im Nachholspiel beim Preetzer TSV II auf Spielerinnen aus der eigenen 2. Mannschaft zurückgreifen müssen, um ein spielfähiges Team stellen zu können.

MTV-Trainer Per Bartz ist bei seinem Team derzeit an technische Fehler im Angriff gewöhnt. Was ihn aber nun überraschte, war die schlechte Abwehr. „Dazu haben wir in beiden Halbzeit wieder zu viele Chancen liegen gelassen“, sagt Bartz. Seine Mannschaft habe es sich selbst zuzuschreiben, dass die Niederlage so deutlich ausgefallen ist.

Die HSG Gettorf/Osdorf hatte einen guten Start erwischt und nahm eine 16:9-Führung mit in die Pause. „Bis Mitte der zweiten Halbzeit haben wir die Partie klar bestimmt“, sagt HSG-Trainer Michael Thimm. Nach dem 25:15 schlichen sich bei seinem Team jedoch Fehler ein, die die Gastgeberinnen nutzten, um ihre Niederlage etwas freundlicher zu gestalten.

Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: J. Elscher (8), D. Dibbern (5), M. Dibbern (4), Bahr (3), Jessen (2), Baer (2), Lübker, Goos und Wölki (je 1)

Tore für den MTV Dänischenhagen: Ottsen (6), Volp (4), Stegemann (3), Schlegel (3), Schumacher, Kayma und Siemering (je 1)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen