Handball-Kreisoberliga Frauen : Gettorf/Osdorf festigt vierten Platz

Gettorf/Osdorfs Jane Elscher (am Ball) kommt trotz der harten Deckung der Kielerinnen zum Torwurf.
Gettorf/Osdorfs Jane Elscher (am Ball) kommt trotz der harten Deckung der Kielerinnen zum Torwurf.

Der MTV Dänischenhagen und die HSG Gettorf/Osdorf konnten in der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen weder gewinnen noch verlieren.

shz.de von
15. März 2017, 06:00 Uhr

Gettorf | Dank einer starken Abwehrschlacht hat sich die HSG Gettorf/Osdorf in der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen mit einem 15:15 von der SG Kiel Nord getrennt. Die HSG festigte damit ihren vierten Tabellenplatz. Der MTV Dänischenhagen hätte sich gerne weiter ins Mittelfeld vorgekämpft, kam aber bei Schlusslicht Wiker SV nur zu einem 29:29-Remis und bleibt damit Neunter.


HSG Gettorf/Osdorf – SG Kiel Nord         15:15 (7:7)

„Wir waren in der Abwehr hellwach“, sagt HSG-Trainer Michael Thimm, der besonders Hjordis Lübker, Jane Elscher, Finja Elscher, Beeke Jessen und Anni Griese ein Lob ausspricht. Die HSG führte nach 20 Minuten mit 6:4, geriet danach aber in Rückstand und konnte bis zur Pause wieder zum 7:7 aufschließen. „Wir wollten nach der Pause unser Tempospiel aufziehen, um den Gästen den Zahn zu ziehen“, berichtet Thimm. Doch es kam anders. Die SG Kiel Nord packte in der Deckung sehr hart zu und ließ sich auch durch Zeitstrafen nicht stoppen. Drei Minuten vor dem Abpfiff lag die HSG plötzlich 13:15 zurück. „Wir haben uns noch einmal besonnen und zehn Sekunden vor dem Abpfiff ausgeglichen“, freut sich Thimm, dass sich seine jungen Spielerinnen durch die Härte des Gegners nicht abschrecken ließen.

Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: K. Goos (5), J. Elscher (3), Lübker (2), Bahr (2), Griese, Jessen und F. Elscher (je 1)


Wiker SV – MTV Dänischenhagen   29:29 (14:15)

Der MTV startete erfolgversprechend. Nach dem 10:6 schlichen sich jedoch Fehler ein. Die Gastgeberinnen kamen auf und übernahmen sogar die Führung, die der MTV erst kurz vor der Pause mit 15:14 zurückeroberte. „Wir haben den Start in den zweiten Durchgang dann völlig verschlafen“, berichtet MTV-Trainer Per Bartz, dessen Team sich plötzlich einem 19:24 gegenüber sah. Gestützt auf eine starke Torhüterin Saskia Beeck, die zahlreiche gute Paraden zeigte, startete der MTV eine Aufholjagd und konnte dank einer offensiveren Deckung die Partie noch drehen.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Volp (7), Siemering (5), Kayma (4), Ottsen (4), Schuhmacher (4), Lehne (2), Schomburg (2) und Stegemann (1)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen