zur Navigation springen

Wrestling : Gelungener Jahresabschluss mit zwei Berliner Wrestling-Stars

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mehr als 100 Zuschauer waren zum Wrestling-Event „Ring of Glory“ in die Riesebyer Sporthalle gekommen. Sie bekamen eine Menge geboten.

Rieseby | Dass sich in Eckernförde und im Umland der Wrestling-Sport etabliert hat, zeigte sich einmal mehr bei der vom Baltic Championship Wrestling (BCW) ausgerichteten „Ring of Glory“-Veranstaltung. Über 100 Zuschauer waren zum Abschluss-Event des Jahres 2015 gekommen und bekamen erneut spektakuläre Sprünge, Angriffe und Showelemente geboten. „Wir bedanken uns bei den treuen Zuschauern und gehen jetzt schon in die Planung für das Jahr 2016“, erklärt der BCW-Vorsitzende Gerrit Wiebenson.

Insgesamt standen sechs Matches auf dem Programm, welches mit einer Schweigeminute für den vor zehn Jahren verstorbenen WWE-Superstar Eddie Guerrero begann. Zuerst stiegen Chris Tyson und The Headbreaker in das Ringgeviert. Nach ein paar üblichen Provokationen ging es los und Tyson konnte durch einen Flying Elbow dieses Match für sich entscheiden. Nachdem Titus Ramone im zweiten Duell über Hector Gonzales triumphierte, kam erstmals richtig Stimmung auf, denn mit „Golden Boy“ Colt Sievers stieg ein Publikumsliebling in den Ring. Gegen den weniger beliebten Dave Danielson, der sich Verstärkung durch Yasmine Danielson und Jacob Valentine mitgebracht hatte, zeigte der schnelle und wendige Sievers einige sehenswerte Techniken. Dabei nahm er immer wieder das Ringseil als Schwunghilfe in Anspruch. Am Ende brachte ein „619-Splash“ die Entscheidung – und Sievers verteidigte seinen BCW X-Plosion Titel.

Nach einem weiteren Single-Match, in dem sich Madsus gegen Jacob Valentine durchsetzte, stand das BCW-Tag-Team-Titel-Match auf dem Programm. Insgesamt sechs Wrestler standen nun teilweise im Ring und boten eine spektakuläre Show in dem sich das Team Doppelglads bestehend aus Jinx und Brent Rogers durchsetzte.

Den Abschluss bildete ein weiterer Tag-Team-Kampf. Und mit Pascal Spalter und „Fabzter“ Fabius Titus hatte der Veranstalter erneut seine guten Kontakte nach Berlin spielen lassen und zwei Stars der German Wrestling Federation (GWF) nach Rieseby gelockt. Diese bekamen es mit DG Dash und dem Eckernförder Lokalmatadoren „MR. BCW“ Gareth Noah zu tun, die sich als Team „Schwinger Club“ gegen die großen Favoriten versuchten. Natürlich war bei diesem Kampf die Stimmung in der Riesebyer Halle bestens und die Wrestler zeigten ihr großes Repertoire an Würfen und Griffen. Die Berliner besiegten die Norddeutschen durch einen „Spalter-Slam“ gegen Gareth Noah.

Als Ringrichter fungierten Kevin Erichsen (Flensburg) und Nico Schnoor (Rieseby).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen