zur Navigation springen

Reitsport : Gelungener Auftakt der HS-Challenge auf der Reitanlage Hof Kirchhorst

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 05.Apr.2017 | 06:00 Uhr

Groß Wittensee | Einen Auftakt nach Maß erfuhr die erste HS-Challenge auf der Reitanlage Hof Kirchhorst, auf der sich überwiegend Jugendliche auf hohem Niveau im Reitsport maßen. Erfreut über den positiven Start dieser Turnierform zeigt sich auch Dietrich Lindenau, Initiator und Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Reiter- und Pferdelandes Schleswig-Holstein: „Die erste HS-Challenge mit Lehrgang und Turnier ist gut angekommen. Die zweite Auflage ist gedanklich schon in Vorbereitung.“

Die zweitägige Veranstaltung richtete sich insbesondere an Reiter mit wenig Turniererfahrung. Diesen wurde der Parcours erklärt. Sie konnten ihn unter Anleitung reiten und so mehr Sicherheit für den Wettbewerb bekommen. Am zweiten Tag gab es das Turnier mit acht Prüfungen, die vom Parcourschef Jörg Griese (Wedel) vorbereitet wurden, während die „RSH-Stimme des Nordens“, Anne Brauer durch das Programm führte.

In der Pony-Stilspringprüfung Klasse A* belegte Elisa Sanmann (Pferdesport im Mittelpunkt Nortorf) auf Kalle Cool mit der Wertnote 7,70 Rang zwei hinter Anne-Mieke Ewert (8,00; RV Concordia An der Miele Meldorf) auf GVK Richthofen.

Auf hohem Niveau verlief die Stil-Springprüfung Klasse L (Jugend), die von Zoe Neas (RV St. Hubertus Rendsburg) auf Inga-Lill J-Lid mit der Höchstnote 8,80 gewonnen wurde. Die Stil-Springprüfung Klasse L (Ü18) entschied Nina Maria Falkenhayn (RSV Krummesse/Lübeck) auf Lex Caterhan mit der Wertnote 8,30 für sich. Rang drei und vier des Stil-Spring-Wettbewerbs ging mit Anna Helena Bartmann auf Great Canyon (7,60) und Juliane Jubt auf Bumble Bea (7,40) an den RV Am Wittensee. Lena Bielfeldt (Ostholstein RV Malente-Eutin) auf Melina gewann die Pony-Springprüfung Klasse A** in 34,54 Sekunden.

Der Titel der Springprüfung Klasse A** mit Stechen ging nach Schwansen. Null Fehler nach dem ersten Umlauf und ebenfalls null Fehler in genau 31 Sekunden im Stechen sicherten Anna Tober (RC Damp) auf Saluise den Sieg. Diesem folgte jedoch großes Pech, denn in der Springprüfung Klasse L mit Stechen (U18) absolvierte sie auf Saluise den ersten Umlauf mit 48,87 Sekunden in der schnellsten Zeit und galt auch hier für das Stechen als Favoritin. Kurz vor dem Start meldeten ihr Vater Andreas und sie der Turnierleitung jedoch ihren Verzicht. „Mein Pferd lahmte und konnte nicht weitermachen“, erklärt Anna Tober. So holte sich Anne-Mieke Ewert (Meldorf) auf Little Luy ihren zweiten Tagessieg. Die abschließende Springprüfung der Klasse L mit Stechen (Ü18) entschied Julia Hantke (RuFV Österdörfer/Albersdorf) auf Evita van de Helle für sich.

„Die zumeist jugendlichen Reiter waren mit großem Eifer, Konzentration und Freude am Start, was durch das gute Wetter und die gute Organisation unterstützt wurde“, zieht Lindenau ein positives Fazit.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen