zur Navigation springen

Maritimer Fünfkampf : Gellert gewinnt mit fast sieben Sekunden Vorsprung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Auch wenn nicht alles optimal lief, mischt Lokalmatador Giacomo Gellert beim CISM Open European Cup weiter vorne mit.

von
erstellt am 20.Jul.2017 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Für Giacomo Gellert war sofort klar: „Das war ein Wurf zuviel. Eigentlich muss der erste sitzen. Das hat Zeit gekostet.“ Der mittlerweile in Kiel lebende Eckernförder gehört weiter zu den Top-Athleten bei den Maritimen Fünfkämpfern, die gerade in Eckernförde und Kiel den „CISM Open European Cup“ und die „33. Nordic Military Championship“ ausrichten. Gellert, der studienbedingt weniger trainieren konnte, bleibt in der Spitzengruppe, auch wenn die Chinesen, die bei diesem Wettbewerb erstmals mit einer Mannschaft vertreten sind, sich als extrem stark erweisen. „Das stimmt, sie treten wirklich überraschend gut auf“, sagt auch Gellert. „Das liegt natürlich aber auch daran, dass sie eine große Auswahl an Sportlern haben.“

Bei der dritten Disziplin im Kranzfelder Hafen auf dem Marine-Stützpunkt galt es den Seemannschaftswettbewerb möglichst schnell und fehlerfrei zu absolvieren. Nach einem guten Start im technischen Teil, leistete sich Gellert den eingangs beschriebenen Fehlwurf. Danach ging es auf die Ruderstrecke, auf der Gellert gewohnt souverän, kraftvoll und schnell wirkte. „Es waren aber auch hier ein paar kleiner Fehler dabei. Insgesamt bin ich mit meiner Zeit aber sehr zufrieden“, sagt der 28-Jährige, der diese Disziplin in einer Zeit von 3:30,8 Minuten gewann. Der zweitplatzierte Däne Ronni Bjørn benötigte 6,4 Sekunden länger. Die übrigen Deutschen Tan-Hieu Mach (8.), Domenique Bogs (15.) und Philipp Kühn (16.) hatten alle keine perfekten Läufe.

Heute gehen beide Wettbewerbe mit dem amphibischen Geländelauf zu Ende. Start ist um 8.30 Uhr auf der Hindernisbahn in Eckernförde (Am Ort). Zuschauer können den Wettkampf besuchen und vielleicht mit Giacomo Gellert einen strahlenden Eckernförder als Gesamtsieger sehen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen