zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Für die Altenholzer „Wölfe“ wird es jetzt ernst

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zum Saisonauftakt sind die Altenholzer am Sonnabend, ab 19 Uhr, beim starken Aufsteiger HSV Insel Usedom gefordert.

Alles, was bisher gewesen ist, zählt nicht mehr. Für die Handballer des TSV Altenholz beginnt am Sonnabend in der 3. Liga Nord ein neuer Abschnitt. Beim Aufsteiger HSV Insel Usedom geht es ab 19 Uhr in Ahlbeck erstmals um Punkte. Für die „Wölfe“, die mit der klaren Zielsetzung, sich möglichst weit oben zu platzieren, in die Saison einsteigen wollten, hat sich einiges geändert. „Wir müssen derzeit von Spiel zu Spiel denken“, hat TSV-Trainer Martin Nirsberger angesichts der verletzungsbedingten Ausfälle erst einmal den Druck von der Mannschaft genommen.

Auf keinen Fall in Ahlbeck mit von der Partie werden die beiden Langzeitverletzten Ole Diringer und Jesse Petersen sein. Auch auf Patrick Starke und Jan Boldt wird Nirsberger verzichten müssen. „Hinter dem Einsatz von Max Lipp steht noch ein Fragezeichen“, ist der Altenholzer Coach ansonsten aber zuversichtlich, alle anderen Spieler fit dabei und in Ahlbeck eine schlagkräftige Truppe beisammen zu haben.

Das wir auch nötig sein. „Der HSV Usedom spielt eine recht robuste Gangart. Davon dürfen wir uns nicht einschüchtern lassen“, fordert Nirsberger. Respekt hat er vor der emotionsgeladenen, hektischen Atmosphäre in der Halle in Ahlbeck.

Spielerisch hat der Gastgeber mit seinen starken polnischen Akteuren auch einiges zu bieten. „Wir werden besonders auf den Neuzugang Wojciech Zydron auf der rechten Außenbahn aufpassen müssen“, weiß Nirsberger. Für den TSV Altenholz wird es wichtig sein, in der Deckung konzentriert zur Sache zu gehen. Daneben müssen die „Wölfe“ richtig Druck in Richtung HSV-Tor entwickeln und entschlossen durchziehen.

Altenholz will zwar an die Erfolge des vergangenen Jahres anknüpfen, doch einfacher wird es auf keinen Fall. Mit dem Zweitligaabsteiger Eintracht Hildesheim ist eine ganz starke Mannschaft in die Staffel gekommen, die nach Auffassung von Nirsberger bei der Vergabe des Aufstiegsplatzes ganz vorne mit dabei sein wird. Stark schätzt der Altenholzer Coach auch die Teams Dessau-Rosslauer HV, SV Anhalt Bernburg und SC Magdeburg II ein, die in dieser Saison ebenfalls in der Nordgruppe spielen. Von den vorjährigen Gegnern wird der VfL Potsdam zu beachten sein.

Aufgebot

Zugänge: Jonas Ottsen, Dominik Plaue, Alexander Williams, Jan Boldt, Ole Diringer (alle THW Kiel), Hendrik Jacobs (2. Mannschaft).
Abgänge: Florian Hossner (TSV Altenholz III), Charles Eliasson (unbekannt), Martin Bräuning (unbekannt), Tobias Flindt (Laufbahnende).
Tor: Dominik Plaue, Stephan Hampel.
Rückraum: Max Lipp, Jonas Ottsen, Sebastian Firnhaber, Alexander Williams, Thies Volquardsen, Mathis Wegner, Christian Drecke, Patrick Starke, Christoph Reinert, Ole Diringer.
Außen: Malte Voigt, Malte Abelmann-Brockmann, Jesse Petersen, Jannick Boldt.
Kreis: Kjell Köpke, Hendrik Jacobs, Jan Boldt.
Trainer: Martin Nirsberger.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen