Handball-Kreisoberliga : Für Dänischenhagen zählt gegen Wik nur ein Sieg

Hanna Krull sollte vor den Spielen gegen die Topteams mit dem MTV Dänischenhagen gegen Schlusslicht Wiker SV gewinnen.
1 von 2
Hanna Krull sollte vor den Spielen gegen die Topteams mit dem MTV Dänischenhagen gegen Schlusslicht Wiker SV gewinnen.

In der Handball-Kreisoberliga der Frauen ist der MTV Dänischenhagen gegen das Schlusslicht klarer Favorit. Auf die HSG Gettorf/Osdorf wartet dagegen eine schwere Auswärtshürde.

shz.de von
02. Dezember 2016, 06:09 Uhr

Dänischenhagen | „Nachdem wir die SG Kiel Nord beim 24:26 bei Spitzenreiter Suchsdorfer SV beobachtet haben, ist uns klar, wie schwer es werden wird“, hat Gettorf/Osdorfs Trainer Michael Thimm großen Respekt vor dem Gastgeber. Mit einem „Pflichtsieg“ seines MTV Dänischenhagen über Schlusslicht Wiker SV rechnet dagegen MTV-Trainer Per Bartz.

MTV Dänischenhagen – Wiker SV      Sbd., 15.15 Uhr

„Wir müssen langsam wieder punkten, sonst könnte es auf einmal wieder ganz eng werden“, geht MTV-Trainer Per Bartz von einem Heimerfolg aus. „Wir haben in der Vorbereitung einige Male gegen den Wiker SV gespielt und haben mit einer offensiven Deckung sehr gut ausgesehen“, will der MTV-Coach auch jetzt wieder mit einer offensiven Deckung spielen lassen. „Für uns ist deshalb ein Sieg wichtig, weil danach Topteams kommen und wir abrutschen könnten“, hat Bartz seinen Spielerinnen eingeimpft.

SG Kiel Nord – Gettorf/Osdorf  Sbd., 18 Uhr

„Die SG Kiel Nord war gegen den Suchsdorfer SV spielerisch überlegen. Erst ein paar nicht nachvollziehbare Schiedsrichterentscheidungen ließen am Ende das Pendel zur Suchsdorfer Seite ausschlagen“, ist sich Thimm darüber im Klaren, dass bei seiner Mannschaft alles optimal stimmen muss, wenn von der SG etwas mitgenommen werden soll. Die Abwehr muss sehr aggressiv gegen vorgehen. Für den HSG-Trainer ist es ein ganz besonderes Spiel. Immerhin war die SG seine alte Wirkungsstätte.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen